Unicef von

Kinderschicksale in Bildern

Berührender Bildband berichtet über Missachtung von Kinderrechten weltweit

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte © Bild: Hartmut Schwarzbach / Argus

Kindersoldaten, Kinderarbeit und Kinderprostitution - Auch 25 Jahre nach der UN-Kinderrechtskonvention gibt es weltweit noch einiges zu tun, um die Rechte der Kinder zu stärken. Im Bildband "We the Children" berichten 45 internationale Spitzenfotografen in bewegenden und aufrüttelnden Fotoreportagen aus 42 Ländern vom Schicksal der Kinder weltweit.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Hartmut Schwarzbach / Argus Philippinen 2006

Erschütternde Bilddokumentation

Das Buch, ein gemeinsames Projekt von Unicef, Geo und Edition Lammerhuber, verstehen die Macher als ein Plädoyer für die fundamentalen Rechte der Kinder, wie sie in einer Presseaussendung mitteilen. "'We the Children' zeigt in berührenden, teils erschütternden Bilder, wie Kinder aufwachsen, was sie sich wünschen und wo ihnen grundlegende Rechte vorenthalten werden“, sagt Unicef-Botschafterin Sabine Christiansen bei der Vorstellung des Buches auf der Frankfurter Buchmesse.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Patricia Willocq, Corbis Images Ein schwarzes und ein weißes Baby in Kinshasa, Demokratische Republik Kongo, 2013.
"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Laura Boushnak/Rawiya Collective Die Analphabetenquote der über 15-Jährigen im Jemen liegt bei 35 Prozent, 2012.

"Die weltweiten Fotoreportagen in diesem Bildband haben eine Botschaft. Sie lautet: Hinsehen und handeln!", teilt die Unicef-Botschafterin mit. Anlass des Projekts ist der 25. Jahrestag der UN-Konvention über die Rechte des Kindes, die am 20. November 1989 von der UN-Generalversammlung verabschiedet wurde. Der Titel "We the Children" greift den Beginn der UN-Charta "We the peoples of the United Nations" auf.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© GMB Akash/Panos Pictures Über das wahre Ausmaß der weltweiten Kinderprostitution gibt es keine genauen Angaben. Schätzungen zufolge werden jährlich rund 1,8 Millionen Kinder in die Prostitution gezwungen. Bangladesch, 2010
"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© JM Lopez Ein vom Hunger gezeichnetes Baby in Guatemala, 2010.

Die Folgen von Kriegen

"Das Buch ist ein eindringlicher Augenöffner und ein Aufruf, die verbrieften Kinderrechte endlich Wirklichkeit werden zu lassen", sagt Peter-Matthias Gaede, langjähriger GEO-Chefredakteur und einer der Autoren und Herausgeber des Buches. Die Texte und Fotoreportagen veranschaulichen das Leben von Kindern, die beispielsweise in Ghana Elektroschrott recyceln oder in Vietnam bis heute an den Kriegsfolgen von "Agent Orange" leiden. Sie dokumentieren den Überlebenswillen und die Stärke von Kindern trotz furchtbarer Verhältnisse – genauso wie die unbeschwerten Seiten von Kindheit und die Träume von Kindern.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Ed Kashi/VII Photo Agency Das Mädchen Nguyen Thi Ly aus Da Nang. Sie ist vermutlich ein Opfer von "Agent Orange"; Vietnam 2010.
"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Alessio Romenzi/Corbis Images Eine Familie flieht vor dem Krieg in Syrien in die Türkei; Syrien/Türkei, 2013.

"Im internationalen Wettbewerb UNICEF-Foto des Jahres, auf dem die Fotoauswahl des Buches basiert, wurde in den vergangenen Jahren ein Schatz einmaliger Bildreportagen ausgezeichnet", sagt Lois Lammerhuber, Verleger und Fotograf. Mit dem Wettbewerb UNICEF-Foto des Jahres prämieren Unicef Deutschland und das Magazin Geo seit 2000 jedes Jahr Fotoreportagen, die die Persönlichkeit und die Lebensumstände von Kindern weltweit auf herausragende Weise dokumentieren. "Wir glauben an die Kraft des Fotobuches – und daran, dass diese ruhige Präsentationsform in der heutigen digitalen Bilderflut Menschen ansprechen und mobilisieren kann", so Lois Lammerhuber.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Marcus Bleasdale/VII Photo Agency Ein Friedhof in der Demokratischen Republik Kongo. Alexandrine ist im Alter von nur acht Monaten an der Cholera gestorben, in einem Land, das überreich an Bodenschätzen ist, aber erbärmlich bei der Versorgung seiner Kinder. Ostkongo, 2013.

Der Appell zur Einhaltung der Kinderrechte kann laut Buchautoren auch über Soziale Medien über den Hashtag #WetheChildren verbreitet werden.

"We the Children" - ein Buch zu 25 Jahren Kinderrechte
© Verlag Lammerhuber/Hartmut Schwarzbach


We the Children
25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

25 years UN Convention on the Rights of the Child
Christiane Breustedt, Kerstin Bücker
Peter-Matthias Gaede, Jürgen Heraeus
296 Seiten
EUR 49,90
164 Fotos von 45 Fotografen
Hardcover, Schutzumschlag
ISBN 978-3-901753-74-9

Kommentare