21. Teenie-Mord seit Jahresbeginn: Schon wieder britischer Jugendlicher erstochen!

Junger Mann starb auf dem Weg ins Krankenhaus Großbritannien sorgt sich wegen wachsender Gewalt

Bereits zum 21. Mal ist in diesem Jahr in London ein Jugendlicher brutal ermordet worden. Letztes Opfer ist ein 18-Jähriger, der mit lebensgefährlichen Verletzungen im Süden der britischen Hauptstadt gefunden worden ist. Er erlag auf dem Weg ins Krankenhaus seinen Stichverletzungen.

Großbritannien sorgt sich derzeit um die wachsende Gewalt unter Teenagern. Im Mai schockierte der Tod des Schauspielers Robert Knox die Öffentlichkeit. Der 18-jährige Darsteller des neuen Harry-Potter-Film wurde in einer Londoner Kneipe erstochen.

Im vergangenen Jahr wurden laut Statistik in Großbritannien mehr als 22.000 Straftaten mit Messern begangen. Mit 7.409 Fällen wurden in der Hauptstadt die meisten Menschen mit einer Klinge bedroht, gestochen oder geschnitten. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Ballungsräume um Birmingham und Manchester.

(apa/red)