17-Jähriger brutal zusammengeschlagen:
Drei Jugendliche beraubten Alkoholisierten

Krems: Die Burschen beschlossen Raub zu begehen Opfer musste sich bis auf die Unterhose ausziehen

17-Jähriger brutal zusammengeschlagen:
Drei Jugendliche beraubten Alkoholisierten © Bild: APA/DPA/Führer

Ein 17-Jähriger ist in Krems von drei Jugendlichen brutal zusammengeschlagen und beraubt worden. Die mutmaßlichen Täter schlugen ihr Opfer und entwendeten ihm laut Polizei Bargeld, Handy und Bankomatkarte. Da der 17-jährige den Code für die Bankomatkarte nicht preisgeben wollte, traten sie den Burschen und bedrohten ihn mit einem Taschenmesser. Nachdem einer der Täter bei einem Bankomat Bargeld behoben hatte, musste sich das Opfer bis auf die Unterhose ausziehen.

Die drei Freunde hatten laut niederösterreichischer Polizei am Dienstagabend beschlossen einen Raub zu verüben. Als in der Fußgängerzone von Krems, kurz vor Mitternacht, der 17-Jährige in alkoholisiertem Zustand bei den Tätern vorbeiging, wurde er mit dem Aufschlitzen bedroht und zum Mitkommen genötigt. Das weitere Geschehen spielte sich dann im Stadtpark von Krems ab. Trotz der herrschenden Kühle in der Nacht verstreuten die Täter die Kleider des Opfers und warfen seinen Schlüsselbund weg. Nach Angaben der Kremser Sicherheitsdirektion erlitt das Opfer leichte Verletzungen.

Die Täter begaben sich anschließend zum Bahnhof Krems und fuhren von dort mit einem Taxi zu einer Tankstelle um Getränke und Nahrung zu kaufen. In den frühen Mittwochmorgenstunden versuchten sie mehrmals bei Bankomaten Geld mit der gestohlenen Karte zu beheben, was wegen fehlender Kontodeckung misslang. Die Karte wurde nach mehrfachen Versuchen schließlich eingezogen.

Die Beschuldigten konnten aufgrund der Lichtbilder aus den Überwachungskameras bei den Bankomaten und der sehr guten Personalkenntnisse der Beamten der Polizeiinspektion Krems ausgeforscht und festgenommen werden. Sie wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Krems eingeliefert.
(apa/red)

Kommentare

die kinder haben dort hunger in münchen hat heute ein taxifahrer einen ausgezogen und nackt am flughafen ausgesetzt weil der fahrgast zuwenig geld dabei hatte.die welt wird brutaler weil die strafen zu gering sind

Krems hat also 3 neue Helden Die linken Gutmenschen, allen voran Amnesty und die sozialistische Jugend finden mit Sicherheit Erklärungen warum diese 3 ja gar nicht anders reagieren konnten. Schuld ist schließlich nur die böse, trostlose Gesellschaft in der diese drei armen herzensguten Engel aufwachsen mußten. Irgendein ideotischer Psychologe der von Steuergeldern finanziert wird, wird dann Untersuchungen machen und zum gleichen Ergebnis kommen. Zusätzlich zur österreichischen Linksbewegung schaffen natürlich auch die überwiegend linken Medien ein Klima, in dem derartige Verbrecher bestärkt werden.

melden

Die Polizei gehört abgeschafft! Zuerst erschießt die Polizei in Krems einen ausgesprochen armen Einbrecher - Sauerei. Nun verhaftet sie auch noch drei arme Räuber und Körperverletzer und sperrt sie ein. Die Polizei in Krems gehört aufgelöst, damit die armen verbrecherischen Jugendlichen nicht ständig von den "Sch....-Bullen" bei ihren Raubzügen belästigt wird. Ich bin dafür, dass die Jugendlichen von Krems wieder, wie beim armen Einbrecher, mit Kerzerln gegen die Polizei demonstrieren gehen.

Oder darf die Polizei auch einmal demonstrieren weil sie ständig mit solch jugendlichem Gesindel zu tun hat?

melden

Re: Die Polizei gehört abgeschafft! Liebe Eltern! Auch wenn es schwer fällt, die Kinder in einer desolaten Gesellschaft ohne Werte zu erziehen, bitte ich Sie nur um eines: Schwimmen sie gegen den Strom, geben Sie den Druck der Masse nicht nach und bleiben Sie standhaft. Nur so werden Sie ein Kind haben, mit dem Sie sich nicht schämen müssen.

Seite 1 von 1