Kitzbühel, Hahnenkammrennen
© Getty/AFP/Dilkoff Getty/AFP/Dilkoff

Streif und Ganslernhang

Die Hahnenkammrennen in Kitzbühel sind DAS Event im alpinen Skisport. Seit 1931 werden diese Bewerbe im berühmten Tiroler Skiort ausgetragen. Besondere Bedeutung hat am Kitzbüheler Weltcup-Wochenende - das traditionell im Jänner angesetzt wird - die klassische Abfahrt auf der "Streif". Diese Rennstrecke gilt als eine der spektakulärsten, gefährlichsten und anstrengensten Pisten des alpinen Ski-Zirkus. Neben einem Super G werden die Hahnenkammrennen aber vor allem auch mit dem Slalom-Klassiker am Ganslernhang zu einem speziellen Ski-Erlebnis.

Mehr zum Thema

Ski Alpin

Wer wird Abfahrtskönig?

Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel steht an. Reichelt und Jansrud Top-Favoriten für den "Höllenritt".

Von drei Tagen Wahnsinn ist der Samstag in Kitzbühel wie üblich der verrückteste. Auf dem Spielplan steht die Hahnenkamm-Abfahrt auf der weltberühmten Streif. Zumindest 50.000 Zuschauer werden auch diesmal erwartet, wenn vor allem Titelverteidiger Hannes Reichelt und Topfavorit Kjetil Jansrud exakt zwei Wochen vor der WM-Abfahrt in den USA um den Sieg in der wichtigsten Saisonabfahrt kämpfen

Reichelt im Kitzbühel-Training

Ski alpin

Kitz-Kombi-Sieger

Pinturault setzte sich nach Super-G und Slalom klar vor Marcel Hirscher durch

Alexis Pinturault hat wie im Vorjahr die Kombination bei den Hahnenkammrennen in Kitzbühel gewonnen. Der Franzose siegte 0,69 Sek. vor Marcel Hirscher, Platz drei ging an den Tschechen Ondrej Bank. Für Hirscher lohnte sich der lange Tag. Weil Kjetil Jansrud nur 7. im Super-G und 9. in der Kombi wurde, baute der Salzburger seine Gesamtführung um 15 Punkte auf 182 Zähler aus.

Marcel Hirscher (AUT, Platz 2), Alexis Pinturault (FRA, Platz 1) und Ondrej Bank (CZE, Platz 3)

Ski Alpin

Kitz-Super-G an Paris

Italiener gewinnt zum Auftakt des Hahnenkamm-Wochenendes. ÖSV präsentiert sich stark.

Der Auftakt des Hahnenkamm-Wochenendes in Kitzbühel bringt einen italienischen Erfolg. Dominik Paris gewinnt den Super-G auf der Streifalm und somit sein viertes Weltcup-Rennen. Der Südtiroler fährt mit 1:09,99 Sekunden sechs Hundertstel schneller als Matthias Mayer. Hinter dem Abfahrts-Olympiasieger landet mit Georg Streitberger (+0,34) ein weiterer ÖSV-Läufer auf Rang drei. Kjetil Jansrud (7.) und Hannes Reichelt (24.) patzten, Slalom-Weltmeister Marcel Hirscher verschaffte sich eine gute Position für die Kombi.

Dominik Paris springt in Kitzbühel

Hahnenkamm-Wochenende

Die Kitzbühel-Partys

Kommt Arnold Schwarzenegger mit seinem Sohn Patrick und dessen Freundin Miley Cyrus?

Die 75. Ausgabe der Hahnenkammrennen vom 23. bis zum 25. Jänner in Kitzbühel naht mit großen Schritten und nicht nur die Rennfahrer fiebern bereits dem alljährlichen Höhepunkt der Weltcupsaison entgegen. Auch die Stars, Sterne und Adabeis scharren mit den Hufen. Beispielsweise könnte - wie die letzten Jahre - auch Arnold Schwarzenegger mit seinem Sohn Patrick auftauchen. Ob sie mit Miley Cyrus im Gepäck anreisen? Trotz des 75-jährigen Jubiläums ist der bewährte Event-Slalom auch heuer nahezu gleich gesteckt wie jedes Jahr.

Miley Cyrus und Patrick Schwarzenegger

Ski Alpin

Hirscher - sonst nichts

Vor Kitzbühel stehen die Zeichen im ÖSV-Team auf Sturm. Ohne den Salzburger ist man nur Mittelmaß.

Der "Einfädler" von Marcel Hirscher im Lauberhorn-Slalom trifft die österreichischen Skifans mitten ins Herz. Am Ende "rettet" der 36-jährige Salzburger Reinfried Herbst mit Rang 13 die Ehre der rotweiß-roten Stangenakrobaten. Es ist das beste Slalomergebnis eines Österreichers in diesem Winter -läßt man das "Ein-Mann-Team" Hirscher außen vor. Es ist aber auch das schlechteste Slalom-Ergebnis der Österreicher in der Geschichte der Lauberhorn-Rennen.

Hirscher mit Krone

Seite 1 von 9