Die russisch eingefärbte Krim auf einer Hausmauer in Moskau. © Bild: imago/ITAR-TASS

Alles zum Konflikt im Osten Europas

Nach dem erzwungenen Machtwechsel in der Ukraine am 22. Februar besetzten am 27. Februar bewaffnete Demonstranten das Gebäude der Regionalregierung in Simferopol. Sergei Aksjonow wurde zum neuen Ministerpräsidenten der Region ernannt. Am 16. März wurde schließlich ein - von der Ukraine und dem Westen nicht anerkanntes - Referendum abgehalten, in dem 96,8 Prozent der Bevölkerung für den Anschluss der Krim an Russland stimmten. Am 20. März beschloss das russische Parlament die Aufnahme der Krim in die Russische Föderation. Kurz darauf griffen die Unruhen auch auf den Donbass im Osten der Ukraine über. Auslöser war die Stürmung der Regionalverwaltung des Industriezentrums Donezk durch prorussische Aktivisten am 1. März.

Seite 1 von 69