Papst Franziskus winkt der Menge in Rom. © Bild: REUTERS/Osservatore Romano

Papst Franziskus

Am 13. März 2013 wurde Papst Franziskus zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Der Papst ist der absolute Monarch des Staates der Vatikanstadt und als solcher auch Gesetzgeber. Die Aufgabe des Papstes ist es, die gesamte römisch-katholische Kirche zu leiten.

Papst Franziskus folgte Papst Benedikt XVI., der am 28. Februar zurückgetreten ist. Benedikt XVI. hatte eigenen Aussagen zufolge nicht mehr länger die Kraft, die Aufgaben seines Amtes zu erfüllen.

Mehr zum Thema

Katholische Kirche

Faust, Karnickel & Co.

Papst Franziskus als spontaner Redner - Eine Auswahl seiner prägenden Zitate

Mit einem Zitat zur Fortpflanzung bei Katholiken hat Papst Franziskus seinem Ruf als spontaner Redner alle Ehre gemacht. Eine Auswahl prägender Zitate von Franziskus:

Papst Franziskus

Fortpflanzung

Papst spricht Klartext

Er nennt die Dinge beim Namen: Katholiken müssen sich nicht "wie Karnickel" vermehren

Papst Franziskus hat sich für eine verantwortungsbewusste Familienplanung im Einklang mit dem kirchlichen Verhütungsverbot ausgesprochen. "Manche glauben, und entschuldigen Sie den Ausdruck, dass sie, um gute Katholiken zu sein, wie die Karnickel sein müssen", sagte der Papst am Montag auf dem Rückflug von den Philippinen nach Rom.
5

Fortpflanzung - Papst spricht Klartext

Philippinen

Weltrekord für Papst

Sieben Millionen Teilnehmer bei Messe - Höhepunkt des fünftägigen Papstbesuchs

Mit einem Gottesdienst vor bis zu sieben Millionen Gläubigen hat Papst Franziskus am Sonntag seine fünftägige Philippinen-Reise beendet. In seiner Predigt vor einem Rekord-Publikum wandte sich der 78-Jährige erneut gegen Armut, Ignoranz und Korruption. Seinen Besuch in der vom Taifun "Haiyan" zerstörten Region hatte Franziskus am Vortag wegen eines Tropensturms abkürzen müssen.

Papst Franziskus

Vatikan

Franziskus: Viel zu tun

Für die Reformierung der Kirche wartet auf den Pontifex weiterhin viel Arbeit

Im März vor zwei Jahren ist Papst Franziskus angetreten, um die katholische Kirche zu reformieren. Im Vatikan sorgt er seitdem für so manchen Wirbel, überrascht ständig selbst Vertraute mit neuen Plänen. Bei den Menschen kommt das gut an, bei Audienzen und Besuchen wird er oft wie ein Popstar gefeiert. Auch wenn der Argentinier die Kirche modernisieren will - der Weg ist steinig und lang. Ein Überblick über die größten Baustellen des Papstes im kommenden Jahr.

Papst Franziskus im Vatikan.

Philippinen

Gewalt-Papst?

Franziskus droht mit Faustschlag, wenn seine Mutter beleidigt werden sollte

Die Meinungsfreiheit hat nach Ansicht von Papst Franziskus auch ihre Grenzen - vor allem, wenn sie religiöse Gefühle anderer verletzt. Jeder Mensch habe nicht nur die Freiheit, sondern auch die Pflicht, im Namen des Gemeinwohls seine Meinung zu sagen. Man dürfe aber niemanden beleidigen oder in seinem Glauben herausfordern, denn "jede Religion hat ihre Würde"." Wenn Dr. Gasbarri (der Reiseorganisator des Papstes), mein lieber Freund, meine Mutter beleidigt, erwartet ihn ein Faustschlag. Denn man kann den Glauben der anderen nicht herausfordern, beleidigen oder lächerlich machen."
2

Papst Franziskus in Manila.

Seite 4 von 33