Papst Franziskus winkt der Menge in Rom. © Bild: REUTERS/Osservatore Romano

Papst Franziskus

Am 13. März 2013 wurde Papst Franziskus zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Der Papst ist der absolute Monarch des Staates der Vatikanstadt und als solcher auch Gesetzgeber. Die Aufgabe des Papstes ist es, die gesamte römisch-katholische Kirche zu leiten.

Papst Franziskus folgte Papst Benedikt XVI., der am 28. Februar zurückgetreten ist. Benedikt XVI. hatte eigenen Aussagen zufolge nicht mehr länger die Kraft, die Aufgaben seines Amtes zu erfüllen.

Mehr zum Thema

Papst Benedikt XVI.

"Das Alter drückt"

Georg Ratzinger nennt angeschlagene Gesundheit seines Bruders als Rücktrittsgrund

Auch der Bruder von Papst Benedikt, Georg Ratzinger, hat die angeschlagene Gesundheit von Benedikt XVI. als Grund für dessen Rücktritt genannt. "Das Alter drückt", sagte der 89-Jährige.

Papst Benedikt XVI. hat seinen Rücktritt angekündigt

Papst Benedikt XVI.

Erklärung im Wortlaut

Rücktritt: "Unvermögen, den mir anvertrauten Dienst weiter gut ausführen zu können"

Papst Benedikt XVI. hat für den 28. Februar seinen Amtsverzicht angekündigt. "Kathpress" dokumentiert seine Ansprache an die zu einem Konsistorium in Rom versammelten Kardinäle in einer Übersetzung des Vatikans:

Papst Benedikt erscheint zu einer Audienz

Papst Benedikt XVI.

Papst tritt zurück

"Zum Wohle der Kirche": Rücktritt des Heiligen Vaters aus gesundheitlichen Gründen

Papst Benedikt XVI. hat völlig überraschend seinen Rücktritt angekündigt: Der 85-Jährige sagte bei einer Vollversammlung der Kardinäle in Vatikanstadt, er werde sein Amt am 28. Februar niederlegen, da ihm die Kraft für die Aufgaben des Papstes inzwischen fehle. Nur einmal hatte es bisher in der katholischen Kirchengeschichte einen vergleichbaren Rücktritt gegeben.

17

Papst Benedikt XVI. - Papst tritt zurück

Seite 33 von 33