Papst Franziskus winkt der Menge in Rom. © Bild: REUTERS/Osservatore Romano

Papst Franziskus

Am 13. März 2013 wurde Papst Franziskus zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Der Papst ist der absolute Monarch des Staates der Vatikanstadt und als solcher auch Gesetzgeber. Die Aufgabe des Papstes ist es, die gesamte römisch-katholische Kirche zu leiten.

Papst Franziskus folgte Papst Benedikt XVI., der am 28. Februar zurückgetreten ist. Benedikt XVI. hatte eigenen Aussagen zufolge nicht mehr länger die Kraft, die Aufgaben seines Amtes zu erfüllen.

Mehr zum Thema

Vatikan

Papst gegen Anfeindung

Franziskus spricht über "Schwulen-Lobby": "Wer bin ich, um Schwule zu verurteilen?"

Papst Franziskus hat am Montag im Gespräch mit Journalisten das Thema der Existenz einer "Schwulen-Lobby" im Vatikan angesprochen. „Man schreibt viel über eine Schwulenlobby im Vatikan, doch ich habe keine Liste mit den Namen derjenigen, die daran beteiligt wären. Wenn jemand schwul ist und den Herrn sucht, wer bin ich, um ihn zu verurteilen? Man darf diese Personen nicht diskriminieren oder ausgrenzen. Die Kirche schaut nicht auf die Tendenz einer Person. Alle sind Brüder. Wenn sich jemand verliert, muss ihm geholfen werden. Man muss unterschieden, ob er eine anständige Person ist“, wurde der Papst zitiert.

Papst Franziskus spricht über die Schwulen-Lobby.

Battista Ricca

Affären im Vatikan

Vertrauter von Papst Franziskus soll mehrere homosexuelle Beziehungen gehabt haben

Ein von Papst Franziskus in eine Schlüsselposition im Vatikan berufener Prälat hat einem Medienbericht zufolge mehrere homosexuelle Affären gehabt. Battista Ricca habe in seiner Zeit als Botschafter des Vatikans in Montevideo Affären mit Männern gehabt, berichtete am Freitag die italienische Wochenzeitschrift "L'Espresso". Der Kirchenmann sei in der Hauptstadt Uruguays auch einmal zusammengeschlagen worden, nachdem er mehrere Schwulen-Bars besucht habe. Der Vatikan wies den Bericht zurück.
2

Papst

Franziskus

Papst auf Lampedusa

Positive Reaktionen in der arabischen Welt. Kurzbesuch in Castel Gandolfo.

Papst Franziskus' Besuch bei Flüchtlingen auf der Mittelmeerinsel Lampedusa hat in der arabischen Welt positive Reaktionen hervorgerufen. "Die Geste des Papstes ist wunderbar und kommt genau zur richtigen Zeit", sagte der marokkanische Journalist Aboubakr Jamai laut Kathpress der deutschen katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Er ist Gründer des marokkanischen Wochenmagazins "Le Journal Hebdomadaire" und der Nachrichten-Website lakome.com, die seit Beginn des Arabischen Frühlings über politische Ereignisse in Marokko berichtet.

Papst Franziskus winkt aus dem Autofenster.

Römisch-katholische Kirche

Papst "Mann des Jahres"

"Vanity Fair" widmet Franziskus Ausgabe mit VIP-Interviews über seine Persönlichkeit

Papst Franziskus ist laut dem Magazin "Vanity Fair" der „Mann des Jahres“. Das Magazin widmete dem Pontifex seine nächste am Mittwoch erscheinende Ausgabe und veröffentlichte Interviews mit verschiedenen VIPs über die Persönlichkeit des argentinischen Papstes.

Papst

Papst

Früherer Papst heilig?

Johannes Paul II.: Zweites Wunder von Kongregation im Vatikan anerkannt

Die Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. rückt offenbar näher: Die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete am Dienstag, ein zweites Wunder, das dem Papst aus Polen angerechnet werde, sei von dem zuständigen Ausschuss der Heiligsprechungskongregation im Vatikan anerkannt worden. Der Pole Karol Wojtyla war von 1978 bis zu seinem Tod 2005 katholisches Kirchenoberhaupt und wurde am 1. Mai 2011 von seinem Nachfolger Benedikt XVI. seliggesprochen. 11

Papst Johannes Paul II. soll bald heilig gesprochen werden.

Seite 12 von 33