Hochwasser in Melk
© APA/Helmut Fohringer

Alle Informationen rund um das Hochwasser in Österreich und der Welt

Immer wieder kommt es in Österreich und weltweit zu gewaltigen Überschwemmungen. 2002 ist Österreich von der "Jahrhundertflut" heimgesucht worden, schon 2013 folgte die nächste große Flut: Zahlreiche Häuser wurden zerstört, ganze Städte überschwemmt und mehrere Menschen sind ums Leben gekommen. Auch in den Nachbarländern Deutschland, Tschechien. Polen und der Slowakei ist es in Folge zu schweren Überflutungen gekommen.

Mehr zum Thema

Hochwasser in Europa

Anschläge auf Dämme?

Deutschland: Unbekannte drohen Anschläge auf Deiche bei Magdeburg an

Die Flutwelle der Elbe in Deutschland brach am Wochenende immer neue Rekorde und ließ die Deiche bersten. In Magdeburg mussten sich am Sonntag 23.000 Menschen vor den herannahenden Wassermassen in Sicherheit bringen. Auch die Stromversorgung in der Stadt war bedroht. Die gewaltige Flutwelle rollte nun auf Brandenburg und Norddeutschland zu. Und als wäre dies nicht schlimm genug: In Sachsen-Anhalt lösten Anschlagsdrohungen gegen Deiche zusätzlich Unruhe aus. Während in Tschechien die Aufräumungsarbeiten fortgesetzt wurden, kämpfte Ungarn mit dem Richtung Budapest schwappenden Rekord-Hochwasser der Donau.

Hochwasser in Magdeburg

Hochwasser

Hilfe auf Hochtouren

Bundesheer assistiert entlang der Donau. 80-Jähriger verstirbt bei Aufräumarbeiten.

Teilweise Entwarnung nach den Hochwasserereignissen in Österreich, aber intensiver Arbeitseinsatz des Bundesheeres im Rahmen der Aufräumungsarbeiten. Dies charakterisierte am Samstag die Situation in betroffenen Regionen. In Tirol starb ein 80-jähriger Landwirt bei einem Hilfseinsatz an einem Herzinfarkt.

HOCHWASSER IN OESTERREICH: NIEDEROESTERREICH / MELK

Hochwasser

Das große Aufräumen

Wenn das Wasser langsam zurück geht, kommt die Zerstörung darunter zum Vorschein

Nach dem Wasser kommt das Aufräumen. Das Bundesheer ist am Samstag entlang der Donau in unverminderter Stärke im Assistenzeinsatz gestanden. Schulter an Schulter mit Feuerwehrleuten und Freiwilligen werde versucht, die Spuren der Verwüstung möglichst rasch zu beseitigen, hieß es in einer Aussendung des Militärkommandos Niederösterreich. In Hainburg sind währenddessen die Dammwachen der Feuerwehr weiterhin aufrecht.
1

Bundesheer-Soldat beim Schlamm schaufeln

Hochwasser

Flut erreicht Budapest

Rekord-Hochwasser: Fieberhafte Arbeiten zur Eindämmung der Wassermassen in Ungarn

Das Rekord-Hochwasser der Donau hat am Samstag die ungarischen Hauptstadt Budapest erreicht. Um 14.00 Uhr wurde ein Pegelstand von 8,61 Metern gemessen. Damit stand das Wasser noch einen Zentimeter höher als beim bisherigen Höchststand im Jahr 2006, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf das Innenministerium. Die Scheitelwelle wird in Budapest Montag früh erwartet. In Deutschland wurde die Situation an der Elbe bei Magdeburg immer kritischer. In einzelnen Landesteilen beruhigte sich die Situation hingegen.

Das Parlament in Budapest

Hochwasser

Zittern in Magdeburg

Die Elbe steigt immer weiter, erste Evakuierungen wurden bereits durchgeführt

Im deutschen Magdeburg hat sich die Hochwasserlage an der Elbe Samstag früh weiter zugespitzt. Nach Angaben der Stadt hat das Wasser an der Strombrücke inzwischen eine Höhe von 7,30 Metern erreicht. Vor allem in Magdeburg-Werder ist die Lage kritisch.

Hochwasser in Magdeburg

Seite 4 von 9