Kitzbühel, Hahnenkammrennen
© Getty/AFP/Dilkoff Getty/AFP/Dilkoff

Streif und Ganslernhang

Die Hahnenkammrennen in Kitzbühel sind DAS Event im alpinen Skisport. Seit 1931 werden diese Bewerbe im berühmten Tiroler Skiort ausgetragen. Besondere Bedeutung hat am Kitzbüheler Weltcup-Wochenende - das traditionell im Jänner angesetzt wird - die klassische Abfahrt auf der "Streif". Diese Rennstrecke gilt als eine der spektakulärsten, gefährlichsten und anstrengensten Pisten des alpinen Ski-Zirkus. Neben einem Super G werden die Hahnenkammrennen aber vor allem auch mit dem Slalom-Klassiker am Ganslernhang zu einem speziellen Ski-Erlebnis.

Mehr zum Thema

Ski Alpin

Der Patient als Favorit

Vor einem Jahr stand die Karriere von Hannes Reichelt auf der Kippe, nun ist er in Kitz der Gejagte

Vor einem Jahr war die Ski-Karriere von Hannes Reichelt auf der Kippe gestanden. Als frisch gebackener Gewinner der Kitzbühel-Abfahrt wurde beim Salzburger am 27. Jänner 2014 ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Der Traum von Olympia war geplatzt. Mittlerweile ist der 34-Jährige wieder zurück in der Weltspitze. Am Sonntag siegte Reichelt in Wengen und ist somit auch beim Hahnenkamm-Rennen der große Gejagte.

Hannes Reichelt am Berg

Ski Alpin

Genug Schnee in Kitz

Hahnenkammrennen wurde nach erfolgreicher Schneekontrolle der FIS bestätigt

Der Internationale Skiverband (FIS) hat am Freitag nach positiver Schneekontrolle die 75. Auflage der legendären Hahnenkammrennen in Kitzbühel bestätigt. "Ich gratuliere den Kitzbühelern zu einer sehr hohen und guten Schneeauflage", zitierten die Veranstalter FIS-Renndirektor Hannes Trinkl.

Kitzbühel

Kitzbühel 2013

Partyunterlage Schnitzel

Promis erklären, wie man ein langes Hahnemkamm-Wochenende am besten übersteht

Promis erklären bei Rosis Schnitzelparty in Kitzbühel, wie man so ein langes Hahnenkamm-Wochenende voller Partys am besten übersteht

Rosis Schnitzelparty

Kitzbühel 2013

Stars für Kombi-Tradition

Die FIS braucht eine Superkombi. Die Wünsche der Sportler werden wieder einmal ignoriert.

2012 scheiterte das Hahnenkammwochenende am Wetter, 2013 zeigte sich Kitzbühel von seiner Schokoaldenseite. Slalom-Sieger Marcel Hirscher, Abfahrts-Triumphator Dominik Paris (jeweils 70.000 Euro) und Kombi-Seriensieger Ivica Kostelic (67.400) ließen punkto Preisgeld auch den norwegischen Super-G-Gewinner Aksel Lund Svindal (52.700) hinter sich. Am Ende gab es ein bemerkenswert leidenschaftliches Plädoyer für den Erhalt der klassischen Kombination, die 2014 durch eine Super-Kombi ersetzt werden soll.

Fans im Zielraum der Abfahrt von Kitzbühel 2013

Kitzbühel 2013

Stars im Kitz-Rausch

Wenn Promis sich betrinken, Journalisten sie jagen und VIPs endlich ihre Maske ablegen

Wenn Kitzbühel zum Hahnenkamm-Wochenende aus seinem verträumten Winterschlaf erwacht, dann ist das nicht nur, weil die Skifahrer die Streif hinunterdüsen und an die 70.000 Zuschauer diese kräftig anfeuern. Sondern auch, weil heimische Promis, die Münchner Schickeria sowie Sport- und Wirtschaftsgrößen sich das Spektakel geben. Nicht zu vergessen natürlich die zahlreichen Events, auf denen ebendiese erscheinen. Sie geben sich dem Party-Rausch gerne hin.

"Weisswurstpapst" Toni Holnburger, "Stanglwirt" Balthasar Hauser, Schauspieler Mario Adorf, Starkoch Alfons Schuhbeck, Sängerin Andrea Berg und "DJ Ötzi" Gerry Friedle

Seite 3 von 9