News Logo
ABO

Stronach vor Gericht in Kanada wegen Missbrauchsvorwürfen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
4 min
Stronach weist alle Vorwürfe zurück
©APA/APA/Archiv/GEORG HOCHMUTH
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Der austrokanadische Milliardär und Ex-Politiker Frank Stronach steht am heutigen Montag erstmals wegen Missbrauchsvorwürfen von zehn Frauen vor einem Gericht in Kanada. Dem 91-Jährigen werden laut Gerichtsdokumenten mehrere Straftaten zur Last gelegt, darunter versuchte Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und Freiheitsberaubung. Stronach weist alle Vorwürfe zurück. Zu einem Prozess vor einer Jury dürfte es frühestens in einem Jahr kommen.

von

Beim heutigen Gerichtstermin muss Stronach noch nicht auf die Vorwürfe reagieren, zitierte das Ö1-"Morgenjournal" Thomas Daigle, Reporter beim staatlich kanadischen TV-Sender CBC. Die Staatsanwaltschaft lege der Verteidigung nun erstmalig unter Ausschluss der Öffentlichkeit Beweise vor.

Den Gerichtsdokumenten zufolge reichen die Anschuldigungen der versuchten Vergewaltigung bis ins Jahr 1977 zurück. Weitere Frauen werfen dem Milliardär Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe in den 1980er, 1990er- und frühen 2000er-Jahren vor. Einige Vorfälle ereigneten sich demnach in Toronto, weitere auch in der kanadischen Stadt Aurora, wo Stronachs ehemalige Firma Magna International ihren Hauptsitz hat. Auch im Frühjahr 2023 soll der Milliardär sexuelle Übergriffe gegenüber Frauen verübt haben.

Ein Teil der Vorwürfe soll bereits vor fast zehn Jahren an die Behörden herangetragen worden sein, berichtete der "Toronto Star". Eine der Frauen, die Vorwürfe erheben, habe sich bereits damals an die Polizei gewandt und den Ermittlern erzählt, der Milliardär habe sie sexuell missbraucht, als sie im Alter von 20 Jahren für ihn gearbeitet habe. Nachdem sie auf einer Polizeistation einen umfassenden Bericht über eine "schreckliche Nacht im Juli 1980" abgegeben hatte, habe sie nie wieder etwas von der Polizei in Toronto gehört.

Die New Yorker Autorin Jane Boon berichtete im ORF-Radio von einem "bizarren Erlebnis" mit Stronach. Die damals 19-jährige Studentin hatte den Milliardär in den 1980er-Jahren kennengelernt, weil ihre Universität mit Magna kooperierte. Der damals 54-Jährige habe sie mehrmals eingeladen, bei einem Managertreffen sei ihr Weinglas immer voll gewesen und Stronach habe darauf beharrt, dass sie ihr Auto stehen lässt und in seinem Gästehaus übernachtet. An jenem Abend sei es schließlich auch zu sexuellen Handlungen zwischen der Studentin und dem Ex-Magna-CEO gekommen. "Seine Sorge um meine Fahrtüchtigkeit erstreckte sich nicht auf das Schlafzimmer", schrieb Boon Ende Juni in der kanadischen Zeitung "The Globe and Mail".

Es sei eine beunruhigende und unangenehme Erfahrung gewesen, "es war keine Vergewaltigung, aber es war Machtmissbrauch, es war ausbeuterisch und es war falsch". Auch deshalb habe Boon danach die Autoindustrie verlassen. Nachdem Boon von ihren Erfahrungen in der kanadischen Zeitung berichtet hatte, hätten sich weitere Frauen, die bei Magna gearbeitet haben, gemeldet. "Das Gästehaus war offenbar legendär. Es gab eine Art Flüsternetzwerk", berichtete Boon im ORF-Radio. "Erfahrene Sekretärinnen nahmen neue Mitarbeiterinnen zur Seite und sagten ihnen, 'gehe nicht in die Nähe dieses Gästehauses'."

Stronach, gebürtiger Steirer, hat in Nordamerika den Magna-Konzern aufgebaut, der vor allem in der Auto-Industrie reüssierte. In Österreich wurde der heute 91-Jährige durch sein Sport-Investment im Fußball und Pferdesport sowie als Gründer der kurzzeitig auch im Nationalrat vertretenen Partei Team Stronach einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

++ ARCHIVBILD ++ ZU APA0040 VOM 8.6.2024 - Frank Stronach am Montag, 25. Juli 2016, vor Beginn der ORF TV-Sendung "Sommergespräche 2016" in Wien. Der austro-kanadische Unternehmer Frank Stronach, wurde am Freitag, 07. Juni 2024, in Kanada verhaftet. Er soll wegen fünf Straftaten, darunter sexueller Übergriff und Vergewaltigung, angeklagt worden sein. (ARCHIVBILD VOM 25.7.2016)

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Oberster Gerichtshof entscheidet
Schlagzeilen
Signa Prime schaltet OGH gegen Republik ein
Der Landesrechnungshof hat sich die Bebauung angesehen
Schlagzeilen
OÖ will in Grünland ragende Bauten nachträglich legalisieren
AK-Präsidentin Anderl sieht Handlungsbedarf bei Minister Kocher
Schlagzeilen
AK-Anderl: "Arbeitszeitverkürzung funktioniert"
Der Geschäftsgang dürfte weiter schwierg bleiben
Schlagzeilen
Schwache Lage und viele Forderungen der Austro-Industrie
Wiener Immo-Gesellschaft sorgte mit Deals in Deutschland für Aufsehen
Schlagzeilen
Immobilien-Investor Imfarr insolvent - Passiva 604 Mio Euro
Nehammer und Brunner für weiteren Infrastruktur-Ausbau
Schlagzeilen
Kanzler sieht Infrastruktur als Schlüssel für Standort
Bild eines Protests der Essenslieferantinnen und -lieferanten aus 2023
Schlagzeilen
Foodora zahlt ohne KV-Einigung ab August 5,8 Prozent mehr
Der bisherige Mehrheitsaktionär und Porsche sollen Varta übernehmen
Schlagzeilen
Alt-Aktionäre gehen bei Tojners Varta leer aus
Bei fünf Fluglinien kam es am Freitag zu Verzögerungen
Schlagzeilen
IT-Probleme - Österreich kam glimpflich davon
Betroffen war vor allem der internationale Luftverkehr
Schlagzeilen
Fehlerhaftes Update löst weltweit IT-Probleme aus
Die Liquiditätskrise sorgte im Sommer 2022 für Aufsehen
Schlagzeilen
RH ortete Mängel beim Risikomanagement der Wien Energie
Erneuerbare wachsen nicht so schnell wie der Stromverbrauch
Schlagzeilen
IEA ortet rasanten Anstieg des weltweiten Stromverbrauchs