News Logo
ABO

Neue europäische Trägerrakete Ariane 6 gestartet

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
Nach zehn Jahren Entwicklungszeit soll die Ariane 6-Rakete nun abheben
©APA/APA/AFP/EMMANUEL DUNAND
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Die neue europäische Trägerrakete Ariane 6 ist erstmals ins All gestartet. Die Rakete hob gegen 21.00 Uhr (MESZ) vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana ab. Nach zehn Jahren des Wartens soll sie Europas Raumfahrt aus der Krise ihres Trägerraketensektors befreien. Die Ariane 6 ist das Nachfolgemodell der Ariane 5, die von 1996 bis Sommer 2023 im Einsatz war.

von

Sie soll Satelliten für kommerzielle und öffentliche Auftraggeber ins All befördern und ist deutlich günstiger als ihre Vorgängerin. Es ist auch Technik aus Österreich an Bord. Für den aus Tirol stammenden ESA-Chef, Josef Aschbacher, markiert Ariane 6 eine neue Ära der autonomen und vielseitigen Raumfahrt.

13 europäische Länder, darunter auch Österreich, waren am Bau der Rakete beteiligt, die 56 Meter hoch und 540 Tonnen schwer ist. So lieferte zum Beispiel die Firma Beyond Gravity Austria die Hochtemperatur-Thermalisolation für die Antriebe oder steuerte das Hightech-Unternehmen TTTech Teile des Datennetzwerks bei. Mit jeder Ariane 6 falle ein Umsatz für die österreichischen Firmen von etwa 500.000 Euro an, hieß es seitens der Forschungsförderungsgesellschaft FFG im Vorfeld des Starts.

Die Wetterexpertin am Weltraumbahnhof, Anne-Sophie Chassagnou von der französischen Weltraumbehörde CNES, ist optimistisch, dass es mit einem Start wie anvisiert klappen könnte. "Die Tendenz ist großartig." Die Expertin prüft, ob Gewitter oder starker Wind dem Flug im Weg stehen könnten. Ist das nicht der Fall, wird das Arbeitsgerüst, das derzeit noch um die Ariane 6 herum steht, weggezogen wird, um die Rakete freizulegen.

Beschlossen wurde die Entwicklung der Rakete bereits vor einem Jahrzehnt. Aschbacher, ist überzeugt, dass die Rakete dennoch den aktuellen Herausforderungen entspricht. Die ESA preist die Ariane 6 als modular und flexibel an. Je nach Mission kann sie mit zwei oder vier Boostern ausgestattet werden und unterschiedliche Nutzlasten in einem kleineren oder längeren Oberteil behausen.

Raumfahrtexperte Martin Tajmar von der TU Dresden meint allerdings trotz der Neuerungen im Vergleich zur Vorgängerin der Ariane 6, die Rakete sei keinesfalls auf der Höhe der Zeit. Bereits 2015 habe das US-Unternehmen SpaceX mit der Falcon-9-Rakete das Zeitalter der wiederverwendbaren Raumfahrt eingeleitet.

(S E R V I C E - ESA-Infos zu Ariane 6: )

(FILES) An Ariane 6 launcher is on display at the entrance of the 73rd International Astronautical Congress, held at the Paris Convention Centre in Paris, on September 18, 2022. On July 9, 2024 from 3:00 p.m. (6:00 p.m. GMT), the European Space Agency (ESA) is scheduled to carry out the inaugural firing of the heavy launcher from the Guiana space center in Kourou. Decided in 2014, Ariane 6 will be able to place satellites in geostationary orbit, at an altitude of 36,000 kilometers, like its predecessor Ariane 5, as well as put constellations into orbit a few hundred kilometers from Earth. (Photo by Emmanuel DUNAND / AFP)

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Der gemeinsame Sohn Rome bekommt ein Geschwisterchen
Schlagzeilen
Michael Wendler und Laura erwarten ihr zweites Kind
Grausiger Fund auf einer Müllhalde in Kenia
Schlagzeilen
Mann in Kenia gestand Tötung von 42 Frauen
Ralf Schumacher hat sein Glück gefunden
Schlagzeilen
Ralf Schumacher outet sich und zeigt Mann an seiner Seite
Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften im Gange
Schlagzeilen
Drei Tote bei Schießerei im deutschen Baden-Württemberg
Grausige Funde sorgten bei der Bevölkerung für Entsetzen und Empörung
Schlagzeilen
Weitere Ermittlungen zu toten Frauen auf Müllhalde in Kenia
Immer wieder kommt es bei den Stierhatzen zu Verletzungen
Schlagzeilen
Dutzende Verletzte bei Stierhatzen in Spanien
Prinzessin Kate mit Tochter Charlotte in Wimbledon
Schlagzeilen
Prinzessin Kate zeigt sich beim Tennisturnier in Wimbledon
Der Starkoch liebt seine Arbeit
Schlagzeilen
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
Rakete Falcon 9 hatte Triebwerksprobleme
Schlagzeilen
US-Luftfahrtbehörde stoppt Starts von SpaceX-Raketen
Die Leichen wurden in einem Slum im Süden Nairobis gefunden
Schlagzeilen
Leichen auf Müllhalde rufen Kenias Polizei-Aufsicht auf Plan
Eine so genannte Superzelle wurde in Wolfratshausen gesichtet
Schlagzeilen
Tornado-Verdacht im deutschen Nordrhein-Westfalen
Prinzessin Katherine plant wieder Auftritt nach Krebsdiagnose
Schlagzeilen
Palast: Prinzessin Kate besucht Wimbledon