News Logo
ABO

Nächste Großpleite im Immobiliensektor

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Der strauchelnde Sektor kommt nicht zur Ruhe
©APA/APA/THEMENBILD/HARALD SCHNEIDER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Die Welle an Pleiten am österreichischen Immobilienmarkt reißt nicht ab. Neben dem insolventen Signa-Firmenkonglomerat und der angeschlagenen Immobiliengruppe VMF/VKM befindet sich nun die Wiener Firma BBB Immo GmbH in Konkurs, wie die "Presse" am Mittwoch berichtete. Die genaue Höhe der Passiva ist nicht bekannt, laut der Zeitung sitzt das Unternehmen aber auf einem Schuldenberg von etwa 100 Mio. Euro. Auch die Finanz dürfte offene Forderungen haben.

von

Zur Höhe der Verbindlichkeiten nannten Gläubigerschützer gegenüber der APA vorerst keine konkreten Zahlen, schätzten diese aber in etwa in der von der "Presse" genannten Dimension ein. Sollte das zutreffen, wäre es eine der größten Immobilienpleiten der vergangenen Jahre.

Vom Konkurs dürfte auch die Finanz betroffen sein. Unklar ist allerdings, wie hoch die Forderungen sind. Die Finanzprokuratur war dazu auf APA-Anfrage zunächst nicht erreichbar.

Angemeldet wurde der Konkurs bereits Ende Mai auf Antrag eines Finanzunternehmens. Ein entsprechender Rekurs von BBB wurde seitens des Wiener Handelsgerichts jüngst abgelehnt, womit der Konkurs bestätigt wurde. Auf der Gläubigerliste stehen dem Zeitungsbericht zufolge neben der Finanz auch kleinere Banken aus der Raiffeisen-Gruppe, etwa die Raiffeisen Mittleres Mostviertel, die Raiffeisenlandesbank Kärnten sowie Raiffeisenbank Region Rohrbach.

BBB ist nicht die erste Pleite am Wiener Immobilienmarkt, bei der Raiffeisen-Banken aus anderen Bundesländern involviert sind. Schon bei VMF hatte sich eine kleine, regionale Raiffeisenbank aus Salzburg, die Raiffeisenbank Flachgau Mitte, weit außerhalb ihres Marktes bewegt und ist dabei mutmaßlich um Millionen geschädigt worden. Sie musste vom Salzburger Raiffeisenverband gerettet werden. Im Fall VMF ermittelt auch die WKStA.

Die BBB Immo GmbH ist eine Tochter der BBB Holding GmbH, die nicht insolvent ist. Laut Firmenbuch ("Wirtschafts-Compass") steht die BBB Holding im Eigentum der Schweizer Finanzgesellschaft Nara International Holding AG. Nach Angaben auf der Firmenwebseite verfolgt die hauptsächlich in Wien tätige Gruppe "eine Wertschöpfungsstrategie durch den Handel und die Entwicklung von Altbau-Zinshäusern und Wohnungseigentumspaketen".

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Knill, Nehammer und Mahrer präsentieren "Wachstumsplan"
Schlagzeilen
Nehammer für Bürokratieabbau und Steuersenkungen
Ab Freitag wird hier nicht mehr produziert
Schlagzeilen
Opel-Werk in Aspern stellt Produktion am Freitag ein
Die Mieten stiegen im Schnitt um 7,2 Prozent
Schlagzeilen
Inflation sinkt auf niedrigsten Stand seit Juli 2021
Die Fresenius-Tochter Vamed wird aufgespalten
Schlagzeilen
Vamed-Betriebsrat warnt vor Spardruck bei Reha-Kliniken
Bundeswettbewerbsbehörde funkte dazwischen
Schlagzeilen
Beton-Ehe zwischen Asamer und Rohrdorfer kommt vorerst nicht
Handwerksgesellen auf traditioneller Walz
Schlagzeilen
7.000 Anträge auf Handwerkerbonus binnen 24 Stunden
Fronius musste die Umsatzerwartungen massiv korrigieren
Schlagzeilen
Fronius streicht 450 Jobs im Inland und 200 im Ausland
Österreich und Deutschland wollen sich bei den E-Auto-Zöllen enthalten
Schlagzeilen
E-Auto-Zölle: Italien/Spanien dafür, Österreich enthält sich
Vielen Unternehmen gehen die liquiden Mitteln aus
Schlagzeilen
Österreich droht heuer Rekord-Pleitenjahr
Schlagzeilen
Fünf Bundesländer steigerten 2023 die Exporte
In Salzburg bereits mehr Stellenangebote als Arbeitslose
Schlagzeilen
Tourismus-Boom: Fast Vollbeschäftigung in Salzburg und Tirol
Finanzminister Magnus Brunner sieht sich bestätigt
Schlagzeilen
Morningstar bleibt für Österreich beim AAA-Rating