News Logo
ABO

Medwedew über angeschlagenen Sinner ins Wimbledon-Halbfinale

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Medwedew warf die Nummer eins aus dem Titelrennen
©APA/APA/AFP/HENRY NICHOLLS
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Für den Weltranglisten-Ersten Jannik Sinner ist das Grand-Slam-Turnier im Wimbledon nach dem Viertelfinale beendet. Der Südtiroler unterlag dem Russen Daniil Medwedew am Dienstag in knapp vier Stunden 7:6(7),4:6,6:7(4),6:2,3:6. Halbfinal-Gegner von Medwedew ist der Sieger der Partie zwischen Carlos Alcaraz und Tommy Paul. Die Kroatin Donna Vekic beendete den Erfolgslauf der Neuseeländerin Lulu Sun und erreichte mit einem 5:7,6:4,6:1-Sieg erstmals ein Grand-Slam-Halbfinale.

von

Medwedew legte den Grundstein zur erfolgreichen Revanche für das verlorene Australian-Open-Finale im dritten Satz. In diesem musste er den körperlich angeschlagenen Sinner nach Breakvorsprung noch einmal herankommen lassen und beim Stand von 5:6 zwei Satzbälle abwehren, ehe er sich im Tiebreak 7:4 durchsetzte. Der entscheidende Servicedurchbruch im fünften Satz gelang ihm zum 3:1. Weil es in London einmal mehr regnete, fand die Partie auf dem Center Court unter geschlossenem Dach statt.

Vekic entschied das Außenseiter-Viertelfinale nach verlorenem ersten Satz für sich. "Es war ein wirklich hartes Match. Sie hat unglaublich gespielt. Sie hat mich an meine Grenzen gebracht", sagte die 28-Jährige, der bei der Nachfrage zu ihren Verletzungen in den vergangenen Jahren im Siegerinterview die Tränen kamen.

Als erst zweite kroatische Wimbledon-Halbfinalistin nach Mirjana Lucic vor 25 Jahren spielt Vekic am Donnerstag um den Finaleinzug. In der Runde der besten vier bekommt es die Weltranglisten-37. mit der italienischen French-Open-Finalistin Jasmine Paolini oder Emma Navarro aus den USA zu tun.

Sun hatte zuvor beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison für Furore gesorgt. Die 23-Jährige stand als erste Qualifikantin seit 14 Jahren in der Runde der besten acht. Schon zuvor schrieb Sun neuseeländische Tennis-Geschichte, weil sie als Erste ihres Landes in der Open Ära seit 1968 die Runde der besten 16 in Wimbledon erreichte.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Der Weltranglisten-Erste fehlt in Paris
Schlagzeilen
Tennis-Star Sinner sagt wegen Mandelentzündung Olympia ab
IOC-Präsident Bach hält den Entschluss hoch
Schlagzeilen
Winterspiele 2030 in Frankreich, 2034 in Salt Lake City
Marcel Hirscher stand der Presse Rede und Antwort
Schlagzeilen
"Erinnerungen sammeln" - Hirscher will bei Comeback Spaß
Paris ohne Dressurstar Dujardin
Schlagzeilen
FEI-Ermittlung: Olympia ohne Dressur-Star Dujardin
Snoop Dogg freut sich auf seinen Olympia-Einsatz
Schlagzeilen
Snoop Dogg trägt die olympische Fackel
Freude bei McLaren
Schlagzeilen
McLaren-Drama trotz Ungarn-Doppelsieg, Verstappen verärgert
Pep Lijnders und seine Salzburg kennen ihren Quali-Gegner
Schlagzeilen
Salzburg trifft in CL-Quali auf Twente Enschede
Straka kann mit dem Wochenende planen
Schlagzeilen
Golfer Straka bei British Open souverän im Cut
Pogacar unschlagbar
Schlagzeilen
Pogacar gelingt Tour-Vorentscheidung - Gall weit zurück
Irene Fuhrmann bekam nicht ihr Wunschlos
Schlagzeilen
ÖFB-Frauen treffen im EM-Play-off auf Slowenien
Boateng im Gerichtssaal mit seinem Anwalt (r.) und seinem Sprecher
Schlagzeilen
Geldstrafe unter Vorbehalt für LASK-Profi Boateng
Verstappen fuhr mit einem Upgrade-Paket in Ungarn vor
Schlagzeilen
Verstappen im Ungarn-Training zweimal Zweiter