News Logo
ABO

Hamilton feiert 9. GP-Sieg in Silverstone vor Verstappen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
5 min
Hamilton verdrückte Freudentränen
©APA/APA/AFP/BENJAMIN CREMEL
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat seine Durststrecke in der Formel 1 beim Heimrennen in Silverstone beendet und erstmals seit 945 Tagen wieder einen Grand Prix gewonnen. Der Mercedes-Star entschied am Sonntag einen spannenden und teilweisen nassen Großen Preis von Großbritannien knapp vor Max Verstappen im Red Bull und McLaren-Pilot Lando Norris für sich. Damit triumphierte Hamilton als erster Fahrer überhaupt zum neunten Mal auf einer Strecke.

von

"Das bedeutet viel, diesen Sieg zu holen", sagte Hamilton mit gebrochener Stimme im Boxenfunk. "Wir werden uns durchsetzen, wir geben nie auf", ergänzte Mercedes-Teamchef Toto Wolff zufrieden. Damit baute Hamilton seinen Rekord mit seinem 104. GP-Sieg aus, erstmals seit Saudi-Arabien im Dezember 2021 oder 57 Rennen stand der 39-jährige Brite wieder am obersten Stockerl. Spielberg-Sieger und Pole-Setter George Russell musste seinen "Silberpfeil" wegen eines möglichen Problems im Kühlkreislauf indes knapp nach der Rennhälfte auf Platz vier liegend in der Box abstellen.

Für Mercedes war es der zweite Saisonsieg hintereinander, für Hamilton das 15. Podium in seiner Heimat. Mit einer britischen Flagge in der rechten Hand rollte Hamilton zurück an die Boxengasse und umarmte dort seinen Papa Anthony. "Das ist mein letztes Rennen hier für dieses Team. Ich freue mich so, dass ich es für sie gewonnen habe. Ich werde für immer dankbar sein für jeden Einzelnen bei Mercedes. Das ist unglaublich, es gibt kein besseres Gefühl", sagte Hamilton, der 2025 zu Ferrari wechseln wird, im Siegerinterview.

Verstappen, der seinen Vorsprung in der WM-Wertung auf Norris zur Saisonhalbzeit und zwei Wochen vor dem Großen Preis von Ungarn auf 84 Punkte ausbaute, war zufrieden mit dem zweiten Platz. "Wir hatten den Speed nicht, um hier zu gewinnen. Aber wir haben strategisch die richtigen Entscheidungen getroffen. Das hat mir geholfen", sagte der Triple-Weltmeister, der am Ende mit einem Rückstand von 1,465 Sek. über die Ziellinie rollte. "Zwei Runden mehr und es hätte gepasst", sagte Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko im ORF und beklagte den starken Reifenabbau zu Rennbeginn. "Es ist schwierig. Es hat mächtig Spaß gemacht, sich mit den Jungs zu bekämpfen. Wir waren unterm Strich nicht gut genug", ärgerte sich Norris, der lange geführt hatte.

Erstmals seit 1968 waren mit Russell, Hamilton und Norris drei Briten von ganz vorne gestartet. Vor den Augen mehrerer TV-Persönlichkeiten wie Rowan Atkinson, Jeremy Clarkson oder Michael Douglas, die vor dem Rennstart auch den ersten Trailer zum im Sommer 2025 erscheinenden Film "F1" mit Brad Pitt bestaunen durften, gingen die realen F1-Piloten bei hoher Regenwahrscheinlichkeit mit Trockenreifen ins Rennen. Die erste von 52 Runden kam ohne Unfälle aus, das Mercedes-Duo verteidigte seine Führung, Verstappen ging an Norris vorbei.

Verstappen konnte die beiden "Silberpfeile" nicht unter Druck setzen, für Spannung sorgten erst nur finstere Regenwolken am Horizont. In der 15. Runde vermeldete Russell einzelne Regenschauer auf der 5,891 km langen Hochgeschwindigkeitsstrecke, kurz darauf gingen Norris und auch Piastri am zunächst strauchelnden Verstappen vorbei. Drei Runden später übernahm Hamilton die Führung von Russell. Es wurde rutschig, mit den Trockenreifen kam Norris deutlich besser zurecht und flog genauso wie Oscar Piastri, der am Ende Vierter wurde, an den beiden Mercedes-Piloten vorbei.

Zur Rennhälfte wurden Sergio Perez (17.) und Ferrari-Pilot Leclerc (14.) wegen eines zu frühen Wechsels auf Intermediate-Reifen überrundet. Verstappen entschied sich als erster Spitzenfahrer für einen Boxenstopp und überholte damit Russell auf Platz drei. Piastri musste aufgrund des knappen Rückstands zu Norris eine zusätzliche Runde im Regen drehen und fand sich auf Rang sechs wieder. Verstappen kämpfte indes mit schnell abbauenden Reifen und konnte nicht mit Norris und Hamilton mithalten.

In Runde 39 entschieden sich Hamilton und Verstappen für einen Wechsel auf Trockenreifen, Norris drehte noch eine weitere Führungsrunde - die ihm seinen zweiten Grand-Prix-Sieg kosten sollte. Dadurch führte der Rekordweltmeister sein Heimrennen unter dem Jubel der eigenen Fans wieder an. Während Hamilton und Norris die weichste Reifenmischung wählten, profitierte Verstappen im Finish vom härtesten Reifensatz, der langsamer abbaute. Vier Runden vor dem Ende ging der WM-Leader an Norris vorbei und machte sich auf die Jagd nach Hamilton. Doch der Engländer rettete seinen Vorsprung ins Ziel.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Paris ohne Dressurstar Dujardin
Schlagzeilen
FEI-Ermittlung: Olympia ohne Dressur-Star Dujardin
Snoop Dogg freut sich auf seinen Olympia-Einsatz
Schlagzeilen
Snoop Dogg trägt die olympische Fackel
Freude bei McLaren
Schlagzeilen
McLaren-Drama trotz Ungarn-Doppelsieg, Verstappen verärgert
Pep Lijnders und seine Salzburg kennen ihren Quali-Gegner
Schlagzeilen
Salzburg trifft in CL-Quali auf Twente Enschede
Straka kann mit dem Wochenende planen
Schlagzeilen
Golfer Straka bei British Open souverän im Cut
Pogacar unschlagbar
Schlagzeilen
Pogacar gelingt Tour-Vorentscheidung - Gall weit zurück
Irene Fuhrmann bekam nicht ihr Wunschlos
Schlagzeilen
ÖFB-Frauen treffen im EM-Play-off auf Slowenien
Boateng im Gerichtssaal mit seinem Anwalt (r.) und seinem Sprecher
Schlagzeilen
Geldstrafe unter Vorbehalt für LASK-Profi Boateng
Verstappen fuhr mit einem Upgrade-Paket in Ungarn vor
Schlagzeilen
Verstappen im Ungarn-Training zweimal Zweiter
Xander Schauffele küsst den Claret Jug
Schlagzeilen
Golfer Schauffele holt bei British Open zweiten Major-Titel
Auch im abschließenden Zeitfahren nicht zu schlagen: Tadej Pogacar
Schlagzeilen
Pogacar veredelt Tour-Triumph mit sechstem Etappensieg
Piastri-Premiere in Ungarn
Schlagzeilen
Nach Strategie-Drama: Piastri siegt in Ungarn vor Norris