News Logo
ABO

Franzose Turgis gewinnt Gravel-Etappe bei der Tour

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Spektakuläre Bilder produzierte die 9. Tour-Etappe
©APA/APA/AFP/POOL/BERNARD PAPON
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
Anthony Turgis hatte am Ende der besonderen 9. Etappe bei der Tour de France über Schotterpisten und Feldwege die schnellsten Beine. Der Sprintsieger einer kleinen Ausreißergruppe sorgte auf dem Rundkurs um Troyes (199 km) für den dritten französischen Tagessieg bei der diesjährigen Frankreich-Radrundfahrt. Tadej Pogacar erreichte das Ziel nach spektakulären 199 km mit dem Hauptfeld um den Österreicher Felix Gall und blieb vor dem ersten Ruhetag am Montag in Leaderposition.

von

33,2 Kilometer weiße Schotterpisten in der Champagne hatten den Fahrern im Vorfeld durchaus Respekt eingeflößt. Gall hatte sich auf einen "superstressigen Tag" eingestellt. "Man kann dort die Gesamtwertung verlieren." Ein Defekt bereits vor der ersten Gravel-Passage und ein Rückfall aus dem Peloton gut 140 km vor dem Ziel ging für den Osttiroler aber gut aus.

Gemeinsam mit den Größen - Pogacar, Jonas Vingegaard, Remco Evenepoel und Primoz Roglic - erreichte Gall (56.) das Ziel. Pogacar hat sein Gelbes Trikot weiter 33 Sekunden vor Evenepoel und 1:15 Minuten vor Vingegaard abgesichert. Gall (17.) hat 6:06 Min. Rückstand. Gut zwei Minuten fehlen auf die Top Ten.

Gut 22 Kilometer vor dem Ziel fuhr Pogacar die schärfste Attacke, doch Vingegaard schaffte dank seiner starken Helfer den Anschluss, sodass die Favoritengruppe wieder zusammenrollte. Im Laufe der Etappe hatte es auch mal Evenepoel mit einem Angriff ohne Erfolg versucht - Pattsituation.

Die Fahrer hatten mit den mitunter steilen Stellen und engen Kurven zu kämpfen. Mit Ausnahme von Roglic-Helfer Alexander Wlasow, der gut 40 Kilometer vor dem Ziel im Graben landete, blieben schwere Stürze aber aus. Der 30-jährige Turgis triumphierte vor dem britischen Mountainbike-Olympiasieger Thomas Pidcock und Derek Gee aus Kanada.

Bevor das Feld am Sonntag wegrollte, wurde dem verstorbenen norwegische Radprofi André Drege gedacht. Die Fahrer der norwegischen Mannschaft Uno X erschienen am Sonntag geschlossen in erster Reihe mit einer schwarzen Armbinde. Drege war am Samstag bei der gleichzeitig ausgetragenen Tour of Austria auf der Abfahrt vom Großglockner tödlich verunglückt. Die Schlussetappe der Österreich-Rundfahrt wurde als Kondolenzfahrt ohne sportlichen Wettkampf ausgetragen.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Die Seine ist eingezäunt
Schlagzeilen
Seine im Zentrum von Paris für Eröffnungsfeier abgeriegelt
Sepp Straka kämpfte sich bravourös durch den ersten Tag
Schlagzeilen
Golfer Straka nach Tag eins bei British Open im Spitzenfeld
Campenaerts war der Mann des Tages
Schlagzeilen
Belgier Campenaerts siegt bei der Tour am Tag der Ausreißer
Das ÖFB-Team ist die Nummer 22 der Welt
Schlagzeilen
Mehrjahreshoch für ÖFB-Team in Weltrangliste
Pogacar lässt weiter die Muskeln spielen
Schlagzeilen
Pogacar mit Mini-Machtdemonstration - Carapaz gewinnt Etappe
Georgieva und Co. standen auf verlorenem Posten
Schlagzeilen
ÖFB-Frauen in EM-Quali bei 0:4 in Deutschland chancenlos
Philipsen sprintete zu seinem dritten Tagessieg bei dieser Tour
Schlagzeilen
Philipsen gewinnt nach Girmay-Sturz letzte Tour-Flachetappe
Southgate nimmt nach zweiter EM-Finalniederlage seinen Hut
Schlagzeilen
Southgate tritt nach acht Jahren als England-Teamchef zurück
Ofner lag bei der Aufgabe mit 1:6,3:4 zurück
Schlagzeilen
Fersenprobleme: Ofner muss in erster Hamburg-Runde aufgeben
In Schottland wartet auf Straka ein tückischer Linkskurs
Schlagzeilen
Golfer Straka will bei 152. British Open wieder hoch hinaus
Der Franzose wurde begeistert empfangen
Schlagzeilen
Real Madrid feiert Mbappé - 85.000 bei Vorstellung
Thiem mit bitterer Auftaktniederlage
Schlagzeilen
Thiem nach Marathon-Match bei Gstaad-Auftakt ausgeschieden