News Logo
ABO

England nach Elfmeterdrama gegen Schweiz im Semifinale

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
4 min
Englands Fußballstars feiern nach Viertelfinalsieg gegen die Schweiz
©APA/APA/AFP/INA FASSBENDER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
England steht als dritte Mannschaft im Halbfinale der Fußball-EM in Deutschland. Die "Three Lions" besiegten am Samstag in Düsseldorf die Schweiz 5:3 im Elfmeterschießen. Matchwinner war dabei Jordan Pickford, der den ersten Elfmeter der Schweizer hielt. Nach 120 Minuten hatte der Spielstand 1:1 gelautet. In der Vorschlussrunde trifft die Truppe von Trainer Gareth Southgate am Mittwoch in Dortmund auf die Niederlande oder die Türkei, die im Anschluss gegeneinander spielten.

von

Nach einem bis dahin wenig mitreißenden Spiel ging die Schweiz vor 46.907 Zuschauern in der 75. Minute durch Breel Embolo in Führung, diese beantwortete Bukayo Saka fünf Minuten mit einer schönen Einzelaktion zum 1:1 - es war der erste Schuss der Engländer auf das Tor. Danach ging die Partie in die Verlängerung, in der es keinen Treffer zu sehen gab. Im Elfmeterschießen hielt Pickford den ersten Versuch der Schweizer durch Manuel Akanji, der weder besonders scharf noch platziert war.

England steht damit zum dritten Mal in der Amtszeit von Southgate in einem Halbfinale eines großen Turniers. Bei der WM 2018 kam gegen Kroatien das Aus, bei der Europameisterschaft vor drei Jahren hatte England im Finale erst im Elfmeterschießen gegen Italien das Nachsehen.

Die Engländer traten nach einigen blutleeren Auftritten erstmals in Deutschland mit einer Abwehr-Dreierkette auf. Kyle Walker und John Stones sowie Ezri Konsa von Aston Villa erfüllten diese mit Leben, Konsa ersetzte dabei den gesperrten Marc Guéhi von Crystal Palace. Auf den Außenbahnen spielten rechts Saka und links Kieran Trippier. Die Schweiz liefen exakt in der gleichen Besetzung wie beim 2:0-Erfolg im Achtelfinale gegen Italien ein.

In der ersten Hälfte neutralisierten sich die beiden Teams weitgehend, wobei England mehr Ballbesitz hatte und eine bessere Passqualität als zuletzt an den Tag legte. Chancen gab es in Düsseldorf aber nicht zu sehen. Des Öfteren wurde Saka von seinen Kollegen steil vorne gesucht und gefunden, stand jedoch entweder knapp im Abseits oder seinen Zuspielen fehlten Präzision und Schärfe.

In der Offensive hatte die Schweizer "Nati" ihre Kompetenz zunächst ganz vermissen lassen, diese zeigte sich erst nach dem Seitenwechsel. Der Roller von Embolo (51.) in die Arme von Goalie Jordan Pickford war die erste nennenswerte Aktion im gegnerischen Strafraum. Wenig später erwischte der Schützling von Trainer Adi Hütter bei AS Monaco eine Rodriguez-Flanke gerade nicht.

Die Schweiz war jetzt torhungriger als der Kontrahent von der Insel, die 1:0-Führung kam daher nicht so überraschend. Nach einer scharfen Hereingabe von Dan Ndoye bekam Stones in der 75. Minute den Ball zentral nicht weg, Embolo entwischte Walker. Der athletische Stürmer brauchte aus kurzer Distanz nur einschieben. Nur fünf Minuten später glückte Saka aber mit einem Traumtor via Innenstange von der Strafraumgrenze der Ausgleich. Danach passierte nicht mehr viel bis zur Verlängerung. In der dritten Minute der Nachspielzeit verpassten Embolo und Ndoye in der Mitte eine gefährliche Schär-Flanke von rechts.

Im ersten Extra-Durchgang musste sich der Schweizer Torhüter Yann Sommer gleich bei einem Hammer von Declan Rice (95.) mächtig strecken, blieb danach aber fast beschäftigungslos. Die zwei Teams waren vor allem darauf bedacht, nicht allzu hohes Risiko zu gehen - die Folge war noch mehr Ballgeschiebe im Mittelfeld. Die Highlights: Der eingewechselte Xherdan Shaqiri setzte in der 117. Minute einen Eckball direkt ans Lattenkreuz, danach rettete Pickford bei einem Amdouni-Abschluss. Die ausgepowerten "Three Lions"-Stars Harry Kane und Phil Foden hatten da schon das Feld verlassen.

TOPSHOT - England's defender #02 Kyle Walker, England's midfielder #10 Jude Bellingham, England's forward #17 Ivan Toney and England's midfielder #04 Declan Rice celebrate after winning the UEFA Euro 2024 quarter-final football match between England and Switzerland at the Duesseldorf Arena in Duesseldorf on July 6, 2024. (Photo by INA FASSBENDER / AFP)

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Paris ohne Dressurstar Dujardin
Schlagzeilen
FEI-Ermittlung: Olympia ohne Dressur-Star Dujardin
Snoop Dogg freut sich auf seinen Olympia-Einsatz
Schlagzeilen
Snoop Dogg trägt die olympische Fackel
Freude bei McLaren
Schlagzeilen
McLaren-Drama trotz Ungarn-Doppelsieg, Verstappen verärgert
Pep Lijnders und seine Salzburg kennen ihren Quali-Gegner
Schlagzeilen
Salzburg trifft in CL-Quali auf Twente Enschede
Straka kann mit dem Wochenende planen
Schlagzeilen
Golfer Straka bei British Open souverän im Cut
Pogacar unschlagbar
Schlagzeilen
Pogacar gelingt Tour-Vorentscheidung - Gall weit zurück
Irene Fuhrmann bekam nicht ihr Wunschlos
Schlagzeilen
ÖFB-Frauen treffen im EM-Play-off auf Slowenien
Boateng im Gerichtssaal mit seinem Anwalt (r.) und seinem Sprecher
Schlagzeilen
Geldstrafe unter Vorbehalt für LASK-Profi Boateng
Verstappen fuhr mit einem Upgrade-Paket in Ungarn vor
Schlagzeilen
Verstappen im Ungarn-Training zweimal Zweiter
Xander Schauffele küsst den Claret Jug
Schlagzeilen
Golfer Schauffele holt bei British Open zweiten Major-Titel
Auch im abschließenden Zeitfahren nicht zu schlagen: Tadej Pogacar
Schlagzeilen
Pogacar veredelt Tour-Triumph mit sechstem Etappensieg
Piastri-Premiere in Ungarn
Schlagzeilen
Nach Strategie-Drama: Piastri siegt in Ungarn vor Norris