News Logo
ABO

Deutlich mehr Unfälle mit Personenschaden bei Hitze

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
Hohe Temperaturen bringen auch ein höheres Unfallrisiko mit sich
©APA/APA/LPD WIEN
  1. home
  2. Aktuell
  3. Schlagzeilen
An Hitzetagen ist das Risiko eines Verkehrsunfalles mit Personenschaden deutlich höher als an Tagen mit Temperaturen unter 30 Grad. Das ergab eine am Mittwoch publizierte Untersuchung der Statistik Austria, welche die Unfallstatistiken des Vorjahres mit Daten der Geosphere Austria abgeglichen hat. Demnach haben sich an Tagen mit mehr als 30 Grad Celsius um durchschnittlich 15 Prozent mehr Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereignet als an Tagen mit Werten unter 30 Grad.

von

Mit 139 im Straßenverkehr Getöteten im Zeitraum Juni bis August gab es laut Statistik Austria 2023 die zweithöchste Zahl an Verkehrstoten seit dem Sommer 2016, wobei besonders die Monate Juni und August 2023 mit je 47 tödlich Verunglückten auffielen. "Auch im Jahr 2023 waren die Sommermonate im Straßenverkehr besonders gefährlich. Vor allem an Hitzetagen war die Zahl der Straßenverkehrsunfälle deutlich erhöht", sagte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Zwischen Juni und August 2023 ereigneten sich in Österreich 12.097 Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Das sind im Durchschnitt 131 Unfälle pro Tag. Es gab aber deutliche Unterschiede zwischen Hitzetagen und Nicht-Hitzetagen. So ereigneten sich an einem Tag mit einer Temperatur von 30 Grad Celsius oder darüber im Durchschnitt 145 Unfälle, an einem weniger heißen Tag 125.

Das zog sich quer durch alle neun Bundesländern: Die meisten Hitzetage wurden in Wien (2023: 37 Hitzetage) und Innsbruck (35) gemessen, die wenigsten in Bregenz und Graz mit je 20. Besonders auffällig waren dabei die Werte von Tirol, wo sich an Nicht-Hitzetagen im Durchschnitt 15 Unfälle pro Tag ereigneten, an Hitzetagen hingegen 20 (plus 33 Prozent). Im Burgenland wurde bei der deutlich geringeren Absolutzahl von im Schnitt vier Unfällen an Hitzetagen mit einem Plus von 35 Prozent der größte prozentuelle Unterschied registriert.

Wie bereits in den Vorjahren war auch 2023 der Juni der Monat mit den meisten Verkehrsunfällen mit Personenschaden. Jeder achte Unfall ereignete sich 2023 im Juni und damit mehr als zweieinhalb Mal so viele wie im Februar, dem Monat mit den wenigsten Unglücken.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Unfallzahlen hatten im Sommer 2023 - so wie in den Vorjahren - die Unfälle mit einspurigen Krafträdern, also Motorrädern und Mopeds. So waren in den Sommermonaten 40 Prozent aller tödlich verunglückten Personen mit Motorrädern oder Mopeds unterwegs (55). Im Vergleich dazu kamen in den verbliebenen Monaten (Jänner bis Mai bzw. September bis Dezember) 14 Prozent aller getöteten Unfallopfer mit einspurigen Krafträdern ums Leben.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Der Prozess gegen einene 39-jährigen Deutschen wird fortgesetzt
Schlagzeilen
Toter Bub in Tirol: Prozess gegen Vater fortgesetzt
Erneuter Einsatz in Favoriten
Schlagzeilen
Messerattacke in Wien-Favoriten: Verletzter auf Parkbank
Wasser ist ein kostbares Gut
Schlagzeilen
Greenpeace: Möglicher Wassermangel in 471 Gemeinden bis 2050
Such im Tiroler Sulztal
Schlagzeilen
Deutscher nach Canyoningunfall im Tiroler Außerfern tot
Erstmalige Erhebung der volkswirtschaftlichen Bedeutung
Schlagzeilen
840 Mio. Arbeitsstunden durch gemeinnützige Organisationen
Der Angriff hatte sich in der Meiselstraße ereignet
Schlagzeilen
U-Haft über 29-Jährigen nach Hammer-Attacke in Wien verhängt
Ein Wespen- oder Bienenstich wird vermutet
Schlagzeilen
Arbeiter nach Insektenstich tot auf Baustelle gefunden
Rettungshubschrauber und Rettungswagen in Schönbrunn
Schlagzeilen
Bub nach Sturz im Tiergarten Schönbrunn schwer verletzt
Nationalpark Kalkalpen: Erweiterung im Gesetz vorgesehen
Schlagzeilen
Nationalpark-Erweiterungsstudie muss umgearbeitet werden
Das Kind war noch reanimiert worden
Schlagzeilen
20 Monate altes Kind stirbt nach Badeunfall im Innviertel
Lugner nach OP wieder zuhause
Schlagzeilen
Richard Lugner erholt sich von Herz-Operation
Unfall in Wiener U-Bahn-Station
Schlagzeilen
Sehbehinderter stürzte in Wien in U-Bahn-Gleisbereich - tot