Zweite Schießerei in zwei Tagen: Mann auf offener Straße in Floridsdorf erschossen!

Opfer wurde von zwei Männern verfolgt: Kopfschuss Nur einen Tag zuvor gab es schon einen Toten in Wien

Zwei Täter haben einen unbekannten Mann in Wien-Floridsdorf auf offener Straße einen Kopfschuss versetzt. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus. Die Unbekannten hatten den Mann zuerst verfolgt und dabei schon Schüsse abgegeben. Als er schließlich am Boden lag, schossen sie ihn in den Kopf und flüchteten, berichtete Polizeisprecherin Karin Strycek.

Zeugen nahmen plötzlich wahr, wie zwei Männer einen dritten in der Leopoldauer Straße nachliefen. Einer der Täter gab dabei Schüsse ab und traf den Verfolgten offenbar auch. Daraufhin bog das vermutlich bereits verletzte Opfer in die Ostmarkgasse ab: Dort sei er entweder zu Sturz gekommen oder zusammengebrochen, so die Beamtin. Als der Mann am Boden lag, verpassten ihm die Täter den Kopfschuss.

Der Lebensgefährlich-Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er wenig später starb. Die Identität des Opfers ist vorerst ebenso wie die der beiden Täter unbekannt. "Bisher hat auch noch keiner sagen können, woher die Täter gekommen sind und wohin sie geflüchtet sind."

Erst einen Tag zuvor war in der Friedmanngasse in Ottakring ein 41-jähriger gebürtiger Türke von einem Autofahrer mit Schussverletzungen aufgefunden worden. Der Mann erlag später im Wilhelminenspital seinen Verletzungen. Vorerst deute nichts auf Zusammenhänge zwischen den Vorfällen hin: "Aber es ist noch zu früh, um etwas sagen zu können", meinte die Polizistin.

(apa/red)