Zwei Wasserbecken als Erinnerung: Bau
des Denkmals für 11. September begonnen

'Reflecting Absence' erstreckt sich über 3 Stockwerke

Zwei Wasserbecken als Erinnerung: Bau
des Denkmals für 11. September begonnen

Rund viereinhalb Jahre nach den Flugzeug- Attacken auf das World Trade Center in New York haben die Bauarbeiten zu einem Denkmal für die Opfer des 11. September 2001 begonnen. Am Montag wurde dafür zunächst herumliegendes Geröll vom Ort des geplanten Mahnmals entfernt. Zwei Wasserbecken sollen dort, wo einst die Türme des World Trade Centers aus dem Boden wuchsen, an die Terroropfer des 11. September 2001 erinnern. Das Denkmal mit dem Titel "Reflecting Absence" (Reflektierende Abwesenheit) soll außerdem auf insgesamt drei Stockwerken Raum für das Gedenken an die Opfer bieten.

Die mit nur wenig Wasser gefüllten Bassins sollen die Leere darstellen, die durch den Tod der 2749 Menschen hinterlassen wurde. Sie starben, nachdem Terrorpiloten zwei Flugzeuge in die beiden Türme des World Trade Center gesteuert hatten. Ausgewählt wurde der Entwurf des Architekten Michael Arad im Rahmen des größten Architekturwettbewerbs aller Zeiten. Zahlreiche Angehörige der Opfer hatten das Denkmal scharf kritisiert. Sie möchten die heute zu sehenden Original-"Abdrücke" der Zwillingstürme erhalten sehen. (apa)