Zwei Todesopfer von

Schießerei in der
Nähe von Graz

Zwei Todesopfer - Schießerei in der
Nähe von Graz © Bild: APA/BARBARA GINDL

Ein 66-Jähriger soll mit einer Langwaffe im Bezirk Graz-Umgebung drei Personen attackiert haben. Die Schießerei forderte zwei Tote.

Eine Schießerei hat am Sonntagvormittag im Bezirk Graz-Umgebung zwei Tote gefordert. Nach ersten Informationen der Polizei attackierte ein 66-Jähriger in Stiwoll drei Personen mit einer Langwaffe. Über den Zustand der des dritten Opfers - es handelt sich um eine Frau - war zunächst nichts bekannt. Die Cobra war laut Polizei im Großeinsatz.

Fahndung nach flüchtigem Täter

Die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter lief am Sonntagvormittag auf Hochtouren. Die Polizei sperrte das Gebiet um den Tatort großräumig ab. Bei der verletzten Frau soll es sich um die Nachbarin des 66-jährigen Verdächtigen handeln, sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Als mögliches Motiv für die Tat stand ein Streit mit den Nachbarn im Raum.

Fahndung nach weißem Kleintransporter

Jener 66-Jährige, der im Verdacht steht, in Stiwoll zwei Menschen getötet und eine Frau schwer verletzt zu haben, soll mit einem weißen VW-Kleintransporter auf der Flucht sein. Die Bevölkerung wurde zu besonderer Vorsicht aufgefordert.

Bei den Toten soll es sich um eine Frau und einen Mann handeln. Das Gewehr gehört offenbar der Ehefrau des mutmaßlichen Schützen.

Gemeinde Stiwoll

Stiwoll ist eine kleine Gemeinde westlich von Graz mit rund 700 Einwohnern, die abseits der Hauptverkehrsverbindungen liegt und über keinen eigenen Bahnhof verfügt.