Fakten von

NÖ: Zwei Menschen starben bei nächtlichem Verkehrsunfall auf A1

Drei Insassen zum Teil schwer verletzt - Verunglückter Pkw von Sattelzug gerammt

Ein Verkehrsunfall auf der Westautobahn (A1) bei Schollach (Bezirk Melk) hat in der Nacht auf Donnerstag zwei Todesopfer gefordert. Ein zuvor verunglückter Pkw mit fünf Insassen aus Serbien war von einem Lkw gerammt worden, teilte die Landespolizeidirektion NÖ mit. Eine Frau (36) und ein Mann (33) kamen ums Leben, der Lenker (27) und ein Mitfahrer wurden schwer, ein weiterer leicht verletzt.

Das Auto mit serbischem Kennzeichen war gegen 1.30 Uhr aus unbekannter Ursache nach rechts von der Richtungsfahrbahn Linz abgekommen, gegen die Leitschiene geprallt und dann entgegen der Fahrtrichtung auf dem ersten Fahrstreifen liegen geblieben. Es wurde in der Folge vom Wagen eines 32-Jährigen aus dem Bezirk St. Pölten-Land gerammt, ehe ein bulgarischer Sattelzug dagegen stieß. Nach dem Aufprall kamen alle drei Fahrzeuge am Pannenstreifen zum Stillstand.

Zwei Menschen starben noch an der Unfallstelle. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Niederösterreicher und der Kraftfahrer (44) waren unverletzt geblieben.

Kommentare