Fakten von

Passantin entdeckt
zwei weibliche Leichen

Frau hat die Toten in einer Gartenhütte in einer Kleingartensiedlung gefunden

PASSANTIN ENTDECKTE ZWEI WEIBLICHE LEICHEN IN WIEN-SIMMERING © Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Eine Mutter und ihre Tochter sind am Mittwoch erschossen in einem Kleingartenhaus in der Neugebäudestraße in Wien-Simmering aufgefunden worden. Die Polizei geht vorläufig von Mord und Selbstmord aus, die beiden - 74 und 53 Jahre alt - hatten Abschiedsbriefe bei Nachbarn hinterlassen. Neben den beiden Frauen wurden auch ihre fünf Hunde und eine Katze tot im Haus gefunden.

Der Hintergrund für die Tat ist noch völlig unklar. Ein 64-jähriger Nachbar, der gegenüber der Kleingartensiedlung wohnt, fand am Vormittag einen dieser Briefe in seinem Postkasten. Gemeinsam mit seiner Tochter ging er dann nachschauen. Hinter der Tür lag die Leiche der 53-jährigen Tochter, daraufhin verständigten sie die Polizei. Die Beamten stellten eine Faustfeuerwaffe sicher.

PASSANTIN ENTDECKTE ZWEI WEIBLICHE LEICHEN IN WIEN-SIMMERING
© APA/HELMUT FOHRINGER

Auch Tiere tot

Ein weiterer Brief wurde bei einer anderen Nachbarin hinterlassen, zudem wurde sie gebeten, einen dritten Brief an Verwandte in Deutschland weiter zu schicken, erzählte der 64-Jährige. In dem Haus wurden laut Polizei auch die Tiere der beiden erschossen aufgefunden, die fünf Hunde und die Katze lagen zugedeckt in den Räumlichkeiten.

PASSANTIN ENTDECKTE ZWEI WEIBLICHE LEICHEN IN WIEN-SIMMERING
© APA/HELMUT FOHRINGER

Wie lange die beiden tot in dem Haus lagen, ist unklar, ebenso, wer wen erschossen hat. Der 64-jährige Nachbar hatte sie am Sonntag zuletzt mit ihren Hunden spazieren gehen gesehen. Selbstmordgedanken hätten die beiden zuvor nicht geäußert.

Kommentare