Zwei "Killer-Warane" töteten Obstpflücker: Indonesische Riesenechsen im Blutrausch

31-Jähriger erlitt am ganzen Körper Bisswunden Mann später in Klinik an Verletzungen gestorben

Zwei "Killer-Warane" töteten Obstpflücker: Indonesische Riesenechsen im Blutrausch © Bild: APA/EPA/Wigglesworth

Zwei Komodo-Warane haben in Indonesien einen Obstpflücker angegriffen und getötet. Der Vorfall ereignete sich auf der ostindonesischen Insel Komodo, eine von drei Inseln des Landes, auf denen die größte Echse der Welt vorkommt, wie die Polizei mitteilte.

Der 31 Jahre alte Mann sei von einem Apfelbaum gefallen und dann angegriffen worden. Eine Augenzeugin sagte, das Opfer habe stark aus Bisswunden an Händen, Körper, Beinen und dem Nacken geblutet.

Der Mann sei später in einer Klinik auf der Nachbarinsel Flores gestorben. Komodo-Warane können bis zu drei Meter lang und 70 Kilo schwer werden. Im vergangenen Monat überlebte ein Wildhüter den Angriff einer solchen Riesenechse, vor zwei Jahren wurde ein acht Jahre alter Bursche von einem Waran getötet. (apa/red)