Zentralmatura von

Zahl der erfolgreichen
Maturanten gesunken

Höchststand wurde im Jahr vor Einführung erreicht

Durch die Einführung der neuen Reifeprüfung ist die Zahl der erfolgreichen Maturanten gesunken. Laut Statistik Austria wurde 2014, dem letzten Jahr ohne Zentralmatura, mit 44.462 (Haupttermin plus Nebentermine) ein Rekordwert erreicht. Anschließend sanken die Maturantenzahlen zum Teil stark, zuletzt kletterten sie wieder auf 42.723.

Die neue Reifeprüfung besteht aus der vorwissenschaftlichen Arbeit (AHS) bzw. Diplomarbeit (BHS), der schriftlichen Matura (Zentralmatura) sowie der mündlichen Reifeprüfung. Für eine erfolgreiche Matura müssen alle drei Teile positiv absolviert werden.

Rückblick neue Reifeprüfung

2015 wurde die neue Reifeprüfung zunächst nur an den AHS verpflichtend eingeführt - dementsprechend sank die Zahl der erfolgreichen Maturanten auch nur leicht auf 43.857. Im Jahr darauf kamen die BHS dazu, außerdem fiel die schriftliche Matura beim Haupttermin im Frühjahr besonders schlecht aus. Folge war ein Absacken der Maturantenzahl auf 40.947.

2017 fielen beim Haupttermin dann wieder weniger Personen durch. Insgesamt wurden daher mit 42.723 wieder mehr Maturanten verzeichnet. Noch nicht ausgewertet wurde der heurige Jahrgang 2018, bei dem der Haupttermin wieder schlecht ausgefallen war.

Kommentare