Zeitgleiche Autobombenanschläge in Thailand: Über sechszig Menschen verletzt

Bomben vor Verwaltungsgebäude & in Lokal detoniert Aufständische werden als Verursacher vermutet

Zeitgleiche Autobombenanschläge in Thailand: Über sechszig Menschen verletzt © Bild: Reuters

Bei zwei zeitgleich verübten Anschlägen sind in Thailand mehr als 60 Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei detonierten die Sprengsätze in der Provinz Narathiwat im muslimischen Süden des mehrheitlich buddhistischen Landes.

Bei einem der Anschläge sei eine Autobombe vor einem Büro der Verwaltung im Bezirk Sukhirin explodiert. Die zweite Bombe ging demnach in einem Cafe hoch. Anschläge dieser Art werden für gewöhnlich Aufständischen zugeschrieben, die an der Grenze zu Malaysia aktiv sind. Die muslimischen Separatisten kämpfen seit Jahrzehnten für eine Loslösung des Südens vom Rest Thailands.

(apa/red)