Zehntausende am Grab Benazir Bhuttos:
Pakistan trauert um ermordete Politikerin

Hunderttausende zur Feier am Samstag erwartet Gedenktag wurde offiziell zu einem Feiertag erklärt

Zehntausende am Grab Benazir Bhuttos:
Pakistan trauert um ermordete Politikerin © Bild: Reuters/Ali Imam

Anlässlich des Jahrestages der Ermordung von Benazir Bhutto haben sich Zehntausende Menschen am Grab der pakistanischen Politikerin versammelt. In dem entlegenen Dorf Garhi Kuhda Bakhsh im Süden Pakistans trafen in der Früh 35.000 Menschen ein, wie ein Vertreter von Bhuttos Partei des pakistanischen Volkes (PPP) sagte. Am Samstag, dem ersten Jahrestag der Ermordung, sollte am Mausoleum der Familie Bhutto eine große Zeremonie stattfinden. Dazu werden Hunderttausende Menschen erwartet. Um den Pakistanis die Möglichkeit zum Gedenken zu geben, wurde der Samstag zum Feiertag erklärt.

Bhutto war am 27. Dezember 2007 bei einem Selbstmordanschlag während einer Wahlkampfveranstaltung ihrer Partei in Rawalpindi zusammen mit 20 weiteren Menschen getötet worden. Die 54-jährige Oppositionspolitikerin hatte zwei Monate nach ihrer Rückkehr aus dem Exil Wahlkampf für die Parlamentswahl gemacht. Im September wurde ihr Witwer Asif Ali Zardari zum pakistanischen Präsidenten gewählt. Er und sein Sohn Bilawal Bhutto Zardari, der offiziell an der Spitze der PPP steht, sollten am Samstag eine Prozession zu Ehren der Ermordeten anführen. Zu ihrem Schutz werden insgesamt 8.000 Polizisten, Paramilitärs, PPP-Mitglieder und freiwillige Helfer abgestellt.
(apa/red)