Tatort von

Aus für Möhring

Weil er beim ARD als Kommissar zu sehen ist, feuert ZDF den Schauspieler

Tatort - Aus für Möhring © Bild: imago stock&people

,,„Tatort“-Kommissare dürfen nicht in anderen Krimis ermitteln". So lautet die Begründung des zuständigen ZDF-Redakteurs zum Ende der Zusammenarbeit von Wotan Wilke Möhring. Der deutsche Schauspieler wurde vom ZDF gefeuert, weil er als "Tatort"-Kommissar in der ARD zu sehen ist.

THEMEN:

Aktuell dreht der 46-jährige TV-Star seinen letzten Krimi aus der Reihe "Stralsund" für das ZDF. Danach soll endgültig Schluß sein. Denn weil er als "Tatort"-Kommissar bei der ARD ermittelt, muss er seine Krimi-Arbeit beim Zweiten Deutschen Fernsehen einstellen. "So steht es im Vertrag", heißt es auf Anfrage der deutschen Onlineausgabe Bild.

Zwischen den Fronten

Da ist wohl Möhring zwischen die Fronten der öffentlich-rechtlichen Sender geraten. Denn Tatort-Kommissaren ist es nicht gestattet, noch bei anderen Krimi-Formaten mit zuspielen. "ARD und ZDF wollen damit ihre Marke stärken, auf der anderen Seite drehen sie so immer weniger Filme. Darunter leiden die Schauspieler und die Zuschauer", erklärte Heinrich Schafmeister, Schatzmeister im Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler.

Kommentare