Fakten von

Graz: Zahnarztbohrer-Aufsatz geriet ins Zwerchfell

69-Jährige musste operiert werden - Lungenflügel soll verletzt worden sein

Als ein Grazer Zahnarzt eine Patientin behandelte, ist plötzlich der Aufsatz des Bohrers verschwunden gewesen. Wie sich herausstellte, war er durch den Körper der Frau bis ins Zwerchfell gewandet, wo er operativ entfernt werden musste, berichtete die Kronenzeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe.

Die 69-Jährige musste während der Zahnbehandlung husten, und dabei geschah das Unglück: Der zwei Zentimeter lange und zwei Millimeter dünne Aufsatz des Bohrers war weg. Ein Röntgen und eine Ultraschall-Untersuchung blieben laut Zeitungsbericht ohne Erfolg, doch bei einer routinemäßigen Lungenuntersuchung im LKH Hörgas-Enzenbach wurde der Metallteil schließlich im Zwerchfell entdeckt und operativ entfernt. Der spitze Gegenstand, der mehrere Tage im Körper der Frau war, soll einen Lungenflügel verletzt haben.

Kommentare