Leben von

Voll im Trend mit Yoga

Bikram, Hatha, Iyengar & Co.: Wir führen Sie sicher durch den Yoga-Dschungel

Frau beim Yoga © Bild: iStockphoto.com

Die einen mögen's langsam und besinnlich, die anderen lieben es, wenn sie dabei so richtig ins Schwitzen kommen. Auf jeden Fall aber macht es den Geist frei und den Körper fit: Yoga. Stellt sich nur noch die Frage, wem welche Form am ehesten liegt. Bikram, Hatha oder doch lieber Ashtanga? Wir führen Sie sicher durch den Yoga-Dschungel.

Ursprünglich wurde Yoga als rein spiritueller Weg praktiziert, der durch Meditation zur Erleuchtung führen sollte. Die vielen Übungen, die den Körper kräftigen - Asanas genannt -, entstanden erst im Laufe der Zeit. Als man ihre positive Wirkung auf das gesamte Wohlbefinden erkannte, bekamen sie einen immer höheren Stellenwert. Das war die Geburtsstunde des Hatha Yoga, die im Westen bekannteste Art. Sie kombiniert verschiedene Yogaübungen, Pranayama (Atemübungen) und Meditation. Wenn unsereins von Yoga spricht, meint er meist das körperbetonte Hatha.

Voll im Trend

Zusätzlich zu den traditionellen Richtungen, wie etwa Kundalini Yoga, Marma Yoga, Kum Nye, Sivanada Yoga, Karma Yoga oder Raja Yoga, werden heute immer mehr neue Arten kreiert. Da wäre z.B. Power Yoga, eine aus den USA stammende Richtung, die aus dem alten Ashtanga Yoga abgeleitet wurde. Beide sind stark körperbetont, die teils sehr schwierigen Übungen werden in rascher Abfolge durchgeführt. Zu den jüngst etablierten Richtungen gehört Bikram Yoga, auch Schwitzyoga genannt.

Birkam Yoga

Auf diese körperlich höchst anstrengende Form schwören Hollywood-Stars wie Julia Roberts, Demi Moore, Ashton Kutcher, George Clooney und Madonna. Die aus dem Hatha-Yoga übernommenen Positionen werden bei 38 bis 40 °C Raumtemperatur durchgeführt. Die Hitze wärmt die Muskeln auf und reduziert die Verletzungsgefahr. Das Schwitzen unterstützt zudem den Entgiftungsprozess. In einer 90-minütigen Einheit werden 600 bis 900 Kalorien verbrannt. Im Gegensatz zum Bikram werden die Übungen beim Hot Yoga ohne fix vorgegebene Reihenfolge durchgeführt.

Iyengar Yoga

Eine weitere neuzeitliche Richtung des Hatha Yoga ist das Iyengar Yoga. Diese stark körperbetonte Art greift auf einfache Hilfsmittel wie Gurte und Pölster zurück, die Ungeübten die Ausführung erleichtern sollen. Die Körper- und Atemübungen werden sehr langsam, konzentriert und genau ausgeführt. Schließlich gibt's noch das dynamische Jivamukti Yoga, dessen Übungen meist von Musik begleitet werden. Es hat seine Wurzeln in New York.

Gesundheits-Hit

Yoga ist das reinste Wundermittel in Sachen Gesunheit. Es hilft gegen chronische Kopf- und Rückenschmerzen, Angst und Depression, fördert die Durchblutung, trainiert Kraft und Flexibilität, den Gleichgewichtssinn sowie die Muskelausdauer und wirkt gegen Schlafstörungen. Es wirkt ausgleichend und beruhigend, mindert Stress, stärkt die Rückenmuskulatur und verbessert so die Körperhaltung. Wichtig ist allerdings, dass Sie langsam beginnen und bei der Ausführung stets auf Ihren Körper hören. So vermeiden Sie Überanstrengung und Verletzungen.

Adressen

Asthanga Yoga

Ashtanga Yoga & Iyengar Yoga

Bikram Yoga

Hatha Yoga

Integraler Yoga & Raja Yoga

Iyengar Yoga & Hatha Yoga

Kundalini Yoga

Sivanda Yoga

Yoga für Kids

Kommentare