Yahoo! sichert sich Smartphone-Imperium:
Kooperation mit Nokia, Apple und nun HTC

"Yahoo Go" bietet u. a. E-Mail, News, Maps und Flickr Mobile "Hintertür" soll auch Desktop-Markt beflügeln

Yahoo! sichert sich Smartphone-Imperium:
Kooperation mit Nokia, Apple und nun HTC

Durch die Zusammenarbeit mit HTC will Yahoo zudem seine Marktposition im Bereich Windows-Mobile-basierter Smartphones stärken. HTC hat sich in diesem Segment mit mehreren Mio. verkauften Geräten zum Marktführer hochgearbeitet.

Yahoo! goes mobile...
HTC, das kürzlich mit der Einführung des innovativen Smartphone-/Laptophybriden Ameo für Aufsehen gesorgt hat, ist nur einer von mehreren vielversprechenden Industriepartnern, die sich Yahoo angeln konnte. So hat das Internetunternehmen seit Jahresbeginn bereits Kooperationen mit Nokia, Motorola, Samsung und LG Electronics vereinbart und wird zudem auch bei der Internet-Unterstützung von Apples iPhone eine gewichtige Rolle spielen. Im Zuge der Präsentation durch Apple-Chef Steve Jobs hat Yahoo angekündigt, allen iPhone-Anwendern eine kostenlose Push-Mail-Funktion anzubieten.

Die Hintertür zum Desktoperfolg?
Mit der HTC-Vereinbarung verstärkt Yahoo damit erneut seinen Druck auf Mitbewerber Google, der ebenfalls am Ausbau seiner mobilen Dienste arbeitet. Nachdem Yahoo seinen Konkurrenten bei der Desktop-Suche vorbeiziehen lassen musste, will man dem eigenen Suchdienst über die mobile Hintertür nun Flügel verleihen. Durch das verstärkte Anbieten seiner vom PC bekannten Dienste auf mobilen Geräten sollen neue Anwender gewonnen und bestehende Kunden stärker an die eigene Marke gebunden werden. Die starke Präsenz will Yahoo folglich nutzen, um sein werbebasiertes Geschäftsmodell auszubauen und Marktanteile auch im Desktopbereich zurückzugewinnen. (pte/red)