Fakten von

XXXLutz steigt in Deutschland zur Nummer zwei hinter Ikea auf

Marktanteil erhöht sich mit Poco-Übernahme auf 7 bis 9 Prozent

Die oberösterreichische Möbelkette XXXLutz steigt durch die Komplettübernahme von Poco zur Nummer zwei in Deutschland hinter Ikea auf. XXXLutz sei schon 2016 mit einem Marktanteil von 5 bis 6 Prozent die Nummer drei in Deutschland gewesen, mit Poco überholen die Welser nun die bisherige deutsche Nummer zwei, Höffner Möbelhaus. Das sagte der Handelsexperte Andreas Kreutzer im Gespräch mit der APA.

In Deutschland ist der Möbelmarkt weniger stark konzentriert als in Österreich. Die zehn größten deutschen Möbelhändler haben zusammen einen Marktanteil von 45 Prozent. In Österreich beherrschen alleine die Top Fünf fast 70 Prozent des Marktes. Es gebe in Deutschland neben den Ketten viele mittelständische Möbelhändler mit ein oder zwei Märkten, so Kreutzer vom Beratungsunternehmen Kreutzer, Fischer & Partner. Marktführer Ikea kommt in Deutschland auf 12 bis 13 Prozent Marktanteil, XXXLutz mit Poco nun auf 7 bis 9 Prozent.

XXXLutz, schon bisher an Poco beteiligt, übernimmt von der angeschlagenen Kika-Leiner-Mutter Steinhoff für 266 Mio. Euro die restlichen 50 Prozent. Poco ist als Diskontmarke positioniert und betreibt in Deutschland 123 Einrichtungshäuser mit fast 8.000 Mitarbeitern. Der Umsatz liegt bei 1,6 Mrd. Euro.

Die XXXLutz-Gruppe wird mit der Übernahme noch ein Stück weit größer: Die Oberösterreicher erwirtschaften mit nunmehr 30.000 Mitarbeitern und 380 Filialen einen Gesamtumsatz von 5,6 Mrd. Euro.

Kommentare