X Factor von

Das war die 1. Live-Show

Die wenigsten Anrufe erhielt das Trio "Soultrip" - auch "Boys II Hot" wurden heim geschickt

  • Bild 1 von 30 © Bild: VOX/Jürgens

    Die Top 10 Acts - wegen Jugendschutz, ohne Monique Simon (16)

  • Bild 2 von 30 © Bild: VOX/Jürgens

    Mentorin Sarah Connor bangt mit ihren Acts 'Boys II Hot' (l.) und 'Soultrip'

Standing Ovations, verrückte Inszenierungen, überraschende Herzschlag-Momente durch die Heartbeat-Premiere, Weltstar-Glamour, Glückstränen - all das war die 1. Live-Show von "X Factor". Die Top 12 Acts mit dem "gewissen Etwas" mussten sich darin erstmals in einer großen Show der Jury rund um Pop-Queen Sarah Connor, Star-Trompeter Till Brönner und Kult-Rapper DAS BO und nicht zuletzt den Zuschauern stellen.

Rufus Martin trat aus Till Brönners Kategorie der "Solosänger ab 25" als erster Kandidat auf die große Showbühne. Sarah Connor fühlte sich durch Rufus' süßen Sohn, der im Publikum mitfieberte, ein klein wenig beeinflusst, aber sicher war sie sich dennoch: "Du gehörst hierher und es war mir klar, dass du in die Live-Shows kommen musst!" Danach überzeugten vor allem die Schweizer Jungs vom Duo "BenMan", die Berliner Kandidatin Gladys Mwachiti, das "Nervenbündel" Kassim Auale, Volker Schlag, der sich Unterstützung von seinem Sohn am Klavier auf die Bühne holte sowie das Duo "Nica & Joe" aus Sarah Connors Kategorie: "Ihr seid wirklich die Besten! So was wie euch hat es in Deutschland noch nie gegeben - ich bin stolz, dass ihr in meiner Kategorie seid und ich wünsche mir das Finale für euch."

Wer die Show verlassen musste
Am Ende der 1. Live-Show mussten die beiden Bands "Soultrip" und "Boys II Hot" aus Sarah Connors Kategorie die große Showreihe schon wieder verlassen: Die wenigsten Anrufe erhielt das Trio "Soultrip", das direkt ausschied. Dem Urteil der Jury mussten sich anschließend Monique Simon aus BOs Kategorie sowie "Boys II Hot" aus Sarah Connors Kategorie stellen: Die mit 16 Jahren jüngste Kandidatin und das österreichische Duo mussten im Gesangsduell noch einmal gegeneinander antreten.

Ihre Entscheidungssongs durften die Acts selbst wählen. Der Auftritt von Monique Simon mit dem Song "Mama Do" von Pixie Lott wurde aus Jugendschutzgründen voraufgezeichnet, "Boys II Hot" sangen "Dance With Somebody" von Mando Diao. Nach den beiden Auftritten mussten dann die Juroren die Entscheidung treffen. Till Brönner war schließlich das Zünglein an der Waage und entschied, "Boys II Hot" nach Hause zu schicken und gab damit Monique Simon das letzte Ticket für die 2. Live-Show. Till Brönner: "Monique ist die Stimme und 'Boys II Hot' ist ein verdammt cooler Act. Wir wollen am Ende, dass etwas herauskommt, das Erfolg hat. Der Act, den ich nächste Woche nicht mehr wiedersehen möchte, ist 'Boys II Hot'."

Der schnellste Heartbeat
Und wer hatte den schnellsten Heartbeat bei "X Factor"? In diesem Jahr haben die Fans zum ersten Mal die Möglichkeit, den Herzschlag der "X Factor"-Kandidaten live in der Show mitzuverfolgen. Der Heartbeat zeigt, wie aufgeregt die einzelnen Kandidaten vor, während und nach ihren Auftritten sind. Schnell zeigte sich schon vor der Show, wer besonders mit den Nerven zu kämpfen hatte.

Die Jungs von "BenMan" und "Boys II Hot" hatten bereits Puls-Werte um die 140 - der Ruhe-Puls liegt normalerweise zwischen 70 und 80. Doch während des Auftritts legten die Brüder Benjamin und Manuel noch einen drauf: Die Herzen der Brüder schlugen mit einem Spitzenwert von 198 nicht nur außergewöhnlich hoch, sondern auch noch im gleichen Takt. Auffällig cool dagegen waren von Anfang an Rufus Martin, Gladys Mwachiti und Duett-Sänger Joe. Rufus, der die Show eröffnete, hatte seine Nerven im Griff. Sein höchster Wert wurde mit 164 gemessen. Und wie machte sich "Nervenbündel" Kassim? Seine Pulswerte stiegen erstaunlicherweise kaum über 120. Nur während seines Auftrittes war er mit einem Heartbeat von 186 aufgeregt. Aber damit liegt der junge Krefelder im Mittelfeld, denn die meisten lagen bei ihren Auftritten bei Werten zwischen 170 und 185.

Den niedrigsten Wert aller Kandidaten hatte die 25-jährige Gladys während ihrer Performance mit einem Puls von 143. Zur Entscheidung hielten sich die Werte bei allen in Grenzen. Nur die jungen Duett-Sänger von "BenMan" und "Boys II Hot" stachen hier mit Werten um die 160 wieder hervor. Selbst Küken Monique, die bis zuletzt um ihr Weiterkommen zitterte, behielt einen kühlen Kopf und überstieg die 120er-Marke nicht.

Leona Lewis performte und gab Tipps
Doch nicht nur die "X Factor"-Kandidaten gaben alles: Leona Lewis, die erfolgreichste "X Factor"-Gewinnerin aller Zeiten, performte ihren Mega-Hit "Run" und gab den Kandidaten backstage hilfreiche Tipps für die Auftritte.

Weiterführender Link:
Alle Infos zu X Factor auf vox.de