x

x

Vom Benimmkurs bis zum Zeltlager - Ferienaktionen für Kinder

Utl.: "Action" im Survival-Camp, Spurensuche a la Sherlock Holmes,
Abnehmen bei den "Diätferien" =

Wien (APA) - Ob Zelten und Lagerfeuer, "Computerurlaub" oder Diätferien mit einem Ernährungsberater: Für Kinder denen es im Sommer zu langweilig wird, bieten verschiedenste Camps und Kurse Unterhaltung. Vor allem Sport und Spaß stehen in den meist einwöchigen Veranstaltungen im Mittelpunkt. Aber auch gutes Benehmen und Leistungsfähigkeit wird in der schulfreien Zeit gelehrt.

So sind Manieren und Höflichkeit Thema des "Knigge-Urlaubs". Aber auch Körperpflege und die Wahl der passenden Kleidung sollen den Elf- bis 16-Jährigen dort für 438 Euro bzw. 459 Euro näher gebracht werden. Schüler, die in den Ferien Entspannung und Motivation suchen, wird ein "Aufbauurlaub" angeboten. Dabei sollen Kinesiologie, Musik und Bachblüten Konzentration und Leistungsfähigkeit verbessern. Die Kosten für das Relax-Angebot für Elf- bis 16-Jährige liegen bei 486 Euro.

In den Lagern der Österreichischen Pfadfinder und der Katholischen Jungschar verbringen rund 50.000 bzw. 52.600 Kinder einen Teil ihrer Ferien. Die jüngsten - also die Sieben- bis Zehnjährigen - übernachten allerdings nicht in Zelten, sondern in Häusern, berichtete Pfadfinder-Bundesgeschäftsführerin Mischa Baringer. Bei der Jungschar finden die Veranstaltungen je nach Pfarre in Selbstversorger-Hütten oder Ferienhäusern statt.

Die Österreichischen Kinderfreunde betreuen in verschiedenen Aktionen etwa 7.000 Kinder. Jedes Bundesland bietet dabei ein individuelles Programm an. Die Angebote reichen vom Zeltcamp bis zu Sprachferien und Urlauben in Slowenien und England. Auch ein "Skatecamp" findet sich in der Veranstaltungsliste. Für 250 Euro kann dort unter fachkundiger Anleitung von Profis trainiert werden.

Jede Menge "Action" versprechen die Adventure- und Survival-Camps unterschiedlicher Anbieter. Auf dem Programm stehen dabei Kletter- und Raftingtouren sowie Outdoor- und Überlebenstrainings. Für den Adrenalin-Stoß muss je nach Angebot mit Kosten bis zu 400 Euro gerechnet werden. Passend zur Fußball-WM gibt es auch eigene Camps - sowohl für Buben als auch für Mädchen - in denen der Umgang mit dem runden Leder trainiert wird. Für je 299 Euro können dort alle Sportbegeisterten Dribbeln, Passen und Torschießen üben.

In die Welt der Zauberer führt das Feriencamp "It's magic". Akrobatische Kunststücke und Tricks wie der "Hase aus dem Hut" werden den 8- bis 14-Jährigen dort für 365 Euro beigebracht. Neugierige Spürnasen kommen im "Detektivcamp" auf ihre Kosten. Für 271 Euro können sich die kleinen Schnüffler dort - ganz wie Sherlock Holmes - auf die Suche nach Finger- und Fußabdrücken begeben. EDV-Schulungen, Programmieren und das Gestalten einer Homepage bietet der Computerurlaub. Damit dem technologischen Fortschritt der elf- bis 16-jährigen Sprösslingen nichts im Weg steht, müssen Eltern je nach Veranstaltungsort 430 Euro bis 459 Euro bezahlen.

Auch dem Thema Gesundheit widmen sich einige der Veranstaltungen: Ernährung und Bewegung stehen im Mittelpunkt der "Diätferien". Eigene Camps gibt es auch für Diabetiker, Rollstuhlfahrer und Bettnässer. Betreuung und Programm werden dort an die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst.

(S E R V I C E - nähere Informationen unter http://www.jfgh.at, http://www.jugendurlaub.at, http://www.jungschar.at, http://www.ppoe.at, http://www.kinderfreunde.at)
(Schluss) zö/gu

APA0024 2006-06-26/05:00

260500 Jun 06