Wüterich Cassano soll kein Alien werden:
Donadoni verteidigt Temperamentbündel

Beschimpfung brachte Cassano 5-Spiele-Sperre ein Donadoni glaubt an Lernfähigkeit des Jungstürmers

Wüterich Cassano soll kein Alien werden:
Donadoni verteidigt Temperamentbündel © Bild: EPA/Luca Zennaro

Nach seiner überraschenden Nominierung in den provisorischen Kader für die EURO 2008 genießt Antonio Cassano die volle Rückendeckung von Italiens Fußball-Teamchef Roberto Donadoni. "Cassano ist ein normaler Bursche, macht ihn nicht zu einem Alien", erklärte Donadoni zum Auftakt des Trainingslagers der Squadra in Florenz.

Cassanos erste Team-Einberufung seit 2006 hatte in Italien für unterschiedliche Reaktionen gesorgt. Der temperamentvolle 25-jährige Stürmer hat zwar eine tolle Saison für Sampdoria Genua gespielt, allerdings auch mit einer Fünfspiele-Sperre nach Schiedsrichter-Beschimpfung für Schlagzeilen gesorgt. "Ich glaube, dass er aus der langen Sperre gelernt hat. Er hat verstanden, was es heißt, Teil einer Gruppe zu sein", glaubt Donadoni.

"Wir sprechen nicht über einen 16-jährigen Burschen"
Auch Verteidiger Gianluca Zambrotta stärkte Cassano gleich den Rücken. "Ich bin nicht überrascht, dass Cassano im Nationalteam spielt. Er hat eine gute Saison gespielt, und ich glaube nicht, dass er spezielle Ratschläge braucht. Wir sprechen nicht über einen 16-jährigen Burschen."

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!