WTA in Washington von

Sieg nach 3:42 Stunden

Österreichs Tennis-Ass Paszek zieht ins Semifinale ein

WTA in Washington - Sieg nach 3:42 Stunden © Bild: GEPA/HAUER

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek hat in Washington das Halbfinale erreicht, womit die 20-Jährige erstmals in dieser Saison unter den letzten Vier eines WTA-Turniers steht. Die Weltranglisten-42. setzte sich am Freitag bei der mit 220.000 Dollar dotierten Tennis-Hartplatzveranstaltung nach 3:42 Stunden gegen die Kanadierin Stephanie Dubois (Nummer 117 der Welt) mit 5:7,6:4,7:6(2) durch.

In der Vorschlussrunde am Samstag trifft die als Nummer 3 gereihte Wimbledon-Viertelfinalistin auf die topgesetzte Shahar Peer aus Israel. "Das war eine harte Partie, aber am Ende habe ich es durchgezogen. Hier im Halbfinale zu stehen, ist ein großartiges Gefühl. Ich freu mich schon darauf und werde versuchen, aggressiv zu spielen und hoffe auf einen guten Tag", erklärte Paszek, die bereits in der dritten Wimbledon-Runde eine Marathon-Partie nach 3:41 Stunden gegen Francesca Schiavone für sich entschieden hatte. Gegen die Weltranglisten-24. Peer, die im Viertelfinale gegen die Italienerin Alberta Brianti beim 6:1,6:2 keinerlei Probleme bekundete, hat Paszek bisher erst einmal gespielt. 2007 im Fed Cup gewann diese auf Sand in zwei Sätzen.

In einem Semifinale ist Paszek zuletzt im September 2010 in Quebec gestanden, wo sie sich schließlich auch ihren zweiten Titel auf WTA-Ebene sicherte. Das zweite Match der Vorschlussrunde in Washington lautet Nadia Petrowa (RUS-2) gegen Irina Falconi (USA).