WTA-Turnier in Indian Wells: Bammer und Meusburger schaffen den Sprung in Runde 2

Bammer kampflos weiter, Meusburger muss kämpfen PLUS: So steht's in den aktuellen Weltranglisten!

Mit Sybille Bammer und Yvonne Meusburger stehen gleich zwei Österreicherinnen in der zweiten Runde des mit 2,1 Mio.Dollar dotierten Tennis-WTA-Turnier in Indian Wells. Während Bammer kampflos weiterkam, musste Meusburger über drei Sätze gehen, um aufzusteigen: Die Vorarlberger Qualifikantin bezwang die Georgierin Anna Tatischwili mit 1:6,6:3,6:3.

WTA-Turnier in Indian Wells: Bammer und Meusburger schaffen den Sprung in Runde 2

Meusburgers nächste Gegnerin ist die Italienerin Roberta Vinci. Die 26-jährige Bammer profitierte von der verletzungsbedingten Absage der Vorjahres-Finalistin Jelena Dementjewa. Die Russin zog ihre Nennung wegen einer Rippen-Verletzung zurück. Bammer nimmt nun Dementjewas Platz in Runde zwei ein, hat in Runde eins wie sonst nur Gesetzte ein Freilos.

In der zweiten Runde trifft die Oberösterreicherin nun auf die Russin Anastassia Rodionowa.

Nun kratzt auch Meusburger an den Top 100
Yvonne Meusburger hat in Indian Wells erstmals die zweite Runde eines Tier-I-Turniers erreicht. Die 23-jährige Vorarlbergerin feierte mit einem 1:6,6:3,6:3-Erfolg nach 1:58 Stunden über die 17-jährige Georgierin Anna Tatischwili ihren achten Sieg en suite. "Meusi" nähert sich nun bereits ihrem bisherigen Karrierehoch im Ranking (112) und schickt sich an, als nächste Spielerin aus Österreich die Top 100 zu knacken.

Nach einem Sieg beim Challenger in Biberach (GER) - ihrem insgesamt sechsten Challengertitel - sowie zwei Qualifikationssiegen geht die Siegesserie von Meusburger weiter, auch die nächste Gegnerin scheint mit Roberta Vinci nicht unbezwingbar. Allerdings hat die Italienerin Ende Februar in Bogota ihr erstes WTA-Turnier gewonnen und zuletzt u.a. auch Daniela Hantuchova (WTA-Nr. 18) auf ihrer Abschussliste.

Meusburger hat in Kalifornien bereits 40 Zähler geholt, mit einem weiteren Erfolg könnte sie gar auch die Top 100 knacken. Allerdings fällt ihr nach Ende März ein Challenger-Finale in Orange aus der Wertung. Im Ranking wird sich die Dornbirnerin zumindest für eine Woche dicht an die Top 100 schieben. Erstmals zweistellig wäre Österreichs aktuelle Nummer drei bei einem weiteren Erfolg in Übersee. (apa)