"World Voice Web" als neuer Web-2.0 Hype?
Telefonieren auf Knopfdruck als neuer Trend

Anruf-Buttons bei eBay und bei Web 2.0-Communities Der Angerufene zahlt die Gebühren als Gegenleistung

"World Voice Web" als neuer Web-2.0 Hype?
Telefonieren auf Knopfdruck als neuer Trend © Bild: jajah.com

Die viel beschworene Integration von World Wide Web und Telefonnetz ist vollbracht: Das Unternehmen JAJAH hat eine neue Technologie vorgestellt, mit der sich auf jeder Webseite Telefonbuttons anbringen lassen. Wer seine Telefonnummer eingibt und den Knopf drückt, ist binnen Sekunden über sein Handy oder sein Festnetztelefon mit der Gegenseite verbunden. Telefoniert wird nicht etwa per Headset am PC, sondern am ganz normalen Telefonapparat.

Im Internet-Auktionshaus eBay haben die ersten Powerseller die Buttons bereits in ihre Angebote integriert. Schließlich lässt sich in einem kurzen Telefonat oftmals genau die Hürde ausräumen, die einem erfolgreichen Verkauf entgegensteht. In Communities wie MySpace, YouTube oder LinkedIn können die Nutzer selbst die Telefonknöpfe in ihre Profile aufnehmen. Der Aufwand dazu ist nicht größer als beim Hochladen eines Bildes. Damit erhält das Web 2.0 eine neue Dimension: das Live-Gespräch. Die Buttons, die das WWW zum World Voice Web machen, lassen sich ganz einfach auch auf jeder Homepage, in jeden Blog und in jede E Mail integrieren.

Kosten trägt der Angerufene
Für den Anrufer ist der JAJAH-Call stets kostenlos. Die Gebühren trägt der Angerufene als "Service" seinen Freunden oder - bei Firmen - seinen Kunden gegenüber. Damit das nicht aus dem Ruder läuft, kann man die maximalen Kosten begrenzen. Ebenso individuell sind die Zeiten für die telefonische Erreichbarkeit einstellbar, beispielsweise nur werktags von 9 bis 19 Uhr. Auch das Aussehen der JAJAH-Buttons lässt sich an den persönlichen Geschmack anpassen. Wichtig für die Wahrung der Privatsphäre: Der Anrufer sieht nur den Button, aber niemals die Telefonnummer der Gegenseite. Lästige und unerwünschte Anrufer kommen einfach auf die schwarze Liste, so dass sie nicht mehr durchgestellt werden. (pte/red)