'Wollte nie SPÖ Wähler abspenstig machen': Ex-Finanzminister Lacina im profil-Gespräch

"Bei Koalition mit FPÖ würde mich die SPÖ verlieren" Langzeit-SPÖ-Mitglied über seine Loyalitiät zur Partei

'Wollte nie SPÖ Wähler abspenstig machen': Ex-Finanzminister Lacina im profil-Gespräch © Bild: APA/Hochmuth

In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazin "profil" spricht Ex-Finanzminister Ferdinand Lacina über seine Loyalität zur SPÖ.

Mit dem Offenen Brief, in dem Lacina vor wenigen Wochen der SPÖ-Führung vorwarf, sie biedere sich "würdelos" an die "Kronen Zeitung" an und fröne dem Populismus, wollte er "nie der SPÖ Wähler abspenstig machen", sagt Lacina. Andererseits sei es ihm bei einem vor kurzem absolvierten Auftritt mit Werner Faymann "nicht um die Unterstützung eines Parteichefs" gegangen. Er gebe zu, der Offene Brief sei "eine ambivalente Angelegenheit". Er sei seit immerhin 50 Jahren Parteimitglied, da sei ein Bruch mit der Partei "nicht nur eine Sache des Hirns, sondern auch des Herzens". Die Partei könne "alles Mögliche anstellen, aber wenn es zu einer Koalition mit der Strache-FPÖ käme, hätte sie mich verloren", sagt Lacina.

Lesen Sie das gesamte Interview im profil 38/08!