Wollen 2008 US-Präsident(in) werden: Clinton & Obama machen sich startklar

Vorbereitungen für Kandidatur laufen auf Hochtouren Offizielle Erklärung bis Ende des Monats denkbar

Die demokratischen Senatoren Hillary Clinton und Barack Obama treiben offenbar ihr Vorbereitungen für eine mögliche Kandidatur bei der US-Präsidentschaftswahl im nächsten Jahr voran. Eine offizielle Erklärung wird bereits in diesem Monat für denkbar gehalten.

Hillary Clinton hat nach Informationen aus ihrer Umgebung damit begonnen, in der Nähe von Washington ein Büro für ihre Wahlkampfzentrale zu suchen. Außerdem stellte die Senatorin von New York mehrere neue Mitarbeiter ein. Clinton verfügt über Barreserven von 14 Millionen Dollar (10,86 Mio. Euro) und hat sich damit einen wesentlichen Vorteil für einen Wahlkampf verschafft. Die Frau des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton hält sich am Wochenende zu einer Informationsreise im Irak auf. Sie könnte die erste Präsidentin in der Geschichte der USA werden.

Senator Barack Obama stellte Mitarbeiter für die politische Arbeit und Experten für die Öffentlichkeitsarbeit ein. Er will seinen Wahlkampf dem Vernehmen nach von Chicago aus führen. Obamas Karriere hat seit Herbst vergangenen Jahres einen steilen Aufschwung genommen. Dabei spielt auch seine Wahrnehmung als dunkelhäutiger Politiker eine Rolle.

Seine Kandidatur für die Demokraten hat bereits Senator Chris Dodd angemeldet. Bis Ende des Monats wird dieser Schritt auch vom Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, erwartet. Als wichtiger Termin auch bei den Demokraten wird die Rede von Präsident George W. Bush zur Lage der Nation am 23. Jänner genannt. Die Vorwahlen bei den Demokraten, die "Primaries" beginnen im Jänner 2008 in Iowa. Danach folgen eine Wahlversammlung in Nevada sowie Vorwahlen in New Hampshire und South Carolina. (apa/red)