Fakten von

Wohnungsbrand in Salzburg: Rund zehn Personen leicht verletzt

Flammen loderten aus viertem Stock eines Mehrparteienhauses

Bei einem Brand in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Stadt Salzburg sind gestern, Donnerstag, am Abend rund zehn Personen leicht verletzt worden. Laut Polizei wurden elf Bewohner von Rauchgasen beeinträchtigt und neun davon im Landeskrankenhaus behandelt. Das Gebäude musste vorübergehend evakuiert werden. Die Berufsfeuerwehr löschte den Brand innerhalb einer halben Stunde.

Das Feuer war im vierten Stock der Wohnanlage im Stadtteil Lehen ausgebrochen. In der Wohnung, von der das Feuer ausging, war zum Brandzeitpunkt um 20.40 Uhr außer einer Katze niemand anwesend. Als die von Passanten alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, loderten Flammen aus dem Fenster. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnungen zu verhindern.

Die Brandursache muss noch von einem Brandsachverständigen und der Polizei ermittelt werden. Im Einsatz waren 25 Mitglieder der Berufsfeuerwehr Salzburg, 16 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sowie Helfer des Roten Kreuzes und mehrere Polizeistreifen.

Kommentare