Wohnung in Wien bei Explosion zerstört: Durch Lack bei Parkett-Versiegeln ausgelöst

Fünf weitere Appartements nun nicht mehr benützbar Zwei Männer wurden verletzt - keine Verschütteten

Eine Explosion in einem Haus am Akkonplatz in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus hat eine Wohnung zerstört und fünf weitere unbenützbar gemacht. Nach Angaben von Feuerwehr und Polizei kam es vermutlich durch die Zündung von Lack beim Versiegeln eines Parkettbodens zu der Detonation. Zwei Männer wurden verletzt.

Die Druckwelle brachte eine Mauer zur Nebenwohnung zum Einsturz und riss deren doppelflügelige Eingangstür samt Türstock und vier Quadratmeter Mauer heraus, die Trümmer wurden in das Stiegenhaus geschleudert. Die Geschossdecken beider Wohnungen wurden laut Feuerwehr aus den Auflegern gehoben, stürzten aber nicht ein.

Die beiden verletzten Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Befürchtungen, dass Personen verschüttet sein könnten, bewahrheiteten sich zum Glück nicht. Die Baupolizei sperrte insgesamt sechs Wohnungen. Deren Mieter kamen zum Teil bei Verwandten unter, die anderen wurden in Ersatzunterkünften untergebracht. (apa/red)