Wohnen wird immer mehr zum teuren Spaß: Mieten heuer um satte 12 Prozent gestiegen

Kitzbühel in Sachen Eigentumswohnung am teuersten Wien mit 2.500 Euro pro Quadratmeter relativ günstig

Wohnen wird immer mehr zum teuren Spaß: Mieten heuer um satte 12 Prozent gestiegen

Wohnen ist mittlerweile ja schon eine recht teure Angelegenheit. Im Durchschnitt kostet der Quadratmeter in Österreich 2.830 Euro - für all jene, die ein so dickes Geldbörsel besitzen, dass sie sich eine Wohnung kaufen können. Alle anderen müssen sich als Mieter zufrieden geben, was auch schon recht satte Preise fordert: bis zu 9,8 Euro pro Quadratmeter.

Im vergangenen Jahr sind die Preise für den Wohnungskauf um drei Prozent gestiegen. Was den Mietpreis anbelangt, ist sogar ein Zuwachs von zwölf Prozent gegenüber 2008 zu verzeichnen. Eine Sonderstellung hat Tirol beim Grundstückskauf: Während Grundstücke österreichweit um zwei Prozent günstiger geworden sind, sind die Preise aufgrund des geringen Angebots und vergleichsweise wenig Bauland um 14 Prozent gestiegen.

Teurer Wohn-Spaß
Wollen Sie sich eine Wohnung kaufen und möglichst viel Geld dafür hinblättern, sind Sie mit Kitzbühel am besten beraten. Mit 3.810 Euro pro Quadratmeter ist es Österreichs teuerstes Pflaster. Da wartet Wien mit einem Quadratmeterpreis von 2.524 Euro ja schon quasi mit Schnäppchen-Preisen auf. (APA/Klara Vakaj)