Wohlige Wärme, die das Geldbörsel schont: Weniger Heizkosten durch Anbieterwechsel

Österreichs große Stromanbieter im Preisvergleich Wien Energie, EVN und Linz Strom am teuersten

Wohlige Wärme, die das Geldbörsel schont: Weniger Heizkosten durch Anbieterwechsel

Wer sich die Zeit nimmt zu vergleichen und nötigenfall den Stromanbieter wechselt, der kann einiges an Energiekosten einsparen. Mit dem Jahreswechsel haben einige Stromversorger ihre Preise deutlich erhöht, andere wiederum sind billiger geworden. Lesen Sie hier, mit welchem Anbieter Sie kurz- sowie langfristig am besten fahren.

Um fast 20 Prozent teurer geworden sind Energie AG und Linz AG. 16 Prozent mehr als noch im Vorjahr müssen Kunden von Wels Strom zahlen. Wer seine Energie von AAE Naturstrom bezieht, muss sich mit einem Preisanstieg von immerhin 6 Prozent anfreunden. Billiger geworden ist hingegen My Electric. Dieser Anbieter hat den Preis mit Anfang des Jahres um fast 15 Prozent gesenkt.

Wer sparen will, muss vergleichen
Am meisten Geld sparen können jene Kunden, die bisher bei Wien Energie waren. Mit einem Anbieterwechsel können sie sich im ersten Jahr unter Nutzung aller Rabatte 111 Euro ersparen. Einen Wechsel in Betracht ziehen sollten auch jene, die ihre Energie von der Energie AG OÖ, der EVN oder von Linz Strom beziehen. In diesem Fall kann man bis zu 101 Euro einsparen.

Langfristige Lösung
Während im ersten Jahr nach dem Wechsel noch alle möglichen Rabatte wirksam werden, sieht die Sache im zweiten Jahr schon wieder anders aus. Betrachtet man die Einsparungsmöglichkeiten innerhalb der ersten beiden Jahre, dann lohnt sich ein Wechsel vor allem für Kunden der Energie AG (191 Euro Ersparnis), Linz Strom (186 Euro), Wien Energie (157 Euro) und EVN (137 Euro). Die günstigsten Anbieter sind - je nach Netzgebiet - Wels Strom, VKW, Tiwag und Verbund. (apa/red)