Wogen im Atomstreit noch nicht geglättet:
Ahmadinejad droht mit Uran-Anreicherung

Präsident: Westen soll aufhören "Spielchen zu spielen" Angestrebter Atomdeal bisher an Details gescheitert

Wogen im Atomstreit noch nicht geglättet:
Ahmadinejad droht mit Uran-Anreicherung © Bild: APA/EPA/Taherkenareh

Der iranische Präsident Ahmadinejad hat der Weltgemeinschaft gedroht, sein Land könne in Kürze mit der Produktion hoch angereicherten Urans beginnen. Der Iran werde mit der Anreicherung auf einen Grad von 20 Prozent starten, wenn der Westen nicht aufhöre mit dem Iran "Spielchen zu spielen", sagte Ahmadinejad in Teheran. Der Iran sei technisch in der Lage dazu.

Die Äußerungen des Präsidenten kamen einen Tag, nachdem der Atromstreit im Mittelpunkt der Internationalen Sicherheitskonferenz in München gestanden hatte. Irans Außenminister Mottaki hatte mit seinem Auftritt in München für weitere Verwirrung und teils deutliche Ablehnung gesorgt. Der Besuch war zunächst als Zeichen der Hoffnung für einen Weg aus dem jahrelangen Atomstreit mit dem Iran gewertet worden. Westliche Politiker hatten sich jedoch nach den Gesprächen in München enttäuscht über die Ergebnisse geäußert.

Das islamische Land reichert Uran bisher nur auf einen Grad von 3,5 Prozent des spaltbaren Isotops U 235 an. Ahmadinejad hatte vor wenigen Tagen erklärt, sein Land sei bereit, das schwach angereicherte Material im Ausland auf den Grad von 20 Prozent bringen zu lassen, um es in einem medizinischen Forschungsreaktor einsetzen zu können. Der Atomdeal droht aber an Details zu scheitern. Der Westen kündigte für diesen Fall verschärfte Wirtschaftssanktionen gegen den Iran an. Der US-Senator Joe Lieberman drohte dem Iran sogar mit militärischem Eingreifen.

Der deutsche Verteidigungsminister Guttenberg hat die Ankündigung des Iran zur Anreicherung von Uran im eigenen Land scharf kritisiert. Guttenberg sagte auf der Münchner Sicherheitskonferenz, wie schon in der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass die ausgestreckte Hand der internationalen Gemeinschaft "nicht nur nicht ergriffen, sondern weggeschlagen wird".

(apa/red)

Kommentare

Da gehts doch nur um Erpressung und Geld! Ahmadinejad macht es einfach dem geisteskranken
Diktator in Nord Korea nach und will einfach nur Geld
erpressen! Zahlt die EU und Amerika, dann nimmt er
das Geld und alles ist geregelt!

Und wer der ne Bombe hat, dann ist es eh egal, weil
die wird der auch auf Israel abfeuern! Darauf wette
ich!

Also EU und Amerika zahlt dem Kranken Millionen und
a Ruh is im Osten ... bis er halt wieder erpresst und
nochmal kassieren will!

Seite 1 von 1