WM-TV-Quoten in Österreich bisher unter Niveau von 2018

von WM-TV-Quoten in Österreich bisher unter Niveau von 2018 © Bild: APA/APA/AFP/YURI KADOBNOV

Interesse ist etwas geringer

Das bisherige Zuschauerinteresse an der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar liegt in Österreich unter dem Niveau der WM von 2018 in Russland. Die ersten vier ausgetragenen Hauptabendpartien verfolgten im Schnitt 546.000 Personen im ORF. Vor vier Jahren ließen sich 854.000 Zuschauer diese nicht entgehen. Auch bezüglich der Marktanteile performt die gegenwärtige WM schwächer: 19 Prozent Marktanteil verbuchten die vier Partien im Schnitt (12+). 2018 waren es 31 Prozent.

Auf das größte Interesse stieß im ORF bisher die Donnerstag-Partie Brasilien gegen Serbien mit im Schnitt 662.000 Zusehern in der zweiten Halbzeit bei einem Marktanteil von 24 Prozent. Ein aussagekräftiger Vergleich mit der Fußball-WM 2018 ist nicht nur aufgrund der ungewohnten Austragungszeit im Winter schwierig. Denn dem ORF fehlt bisher das traditionell gut genutzte TV-Wochenende. Das einzige bisher am Wochenende ausgetragene Match - die Eröffnungspartie - war mit 602.000 Zuschauern etwas stärker als die erste Partie in Russland. Auch hat der ORF manche Spiele an ServusTV sublizensiert.

Der Salzburger Privatsender zeigte bisher fünf Begegnungen live. Diese erreichten im Schnitt ca. 287.000 Personen. Am stärksten performte am Donnerstag das Match Portugal gegen Ghana mit einer Durchschnittsreichweite von 371.000 Zuschauern. Der Marktanteil lag bei 22,6 Prozent (12+). Die Partie kam auch online bei ServusTV On gut an. Rund 141.000 Video Views wurden im Stream verbucht. Am wenigsten Personen zog bisher die Partie Uruguay gegen Südkorea vor die Bildschirme: 149.000 Zuseher waren im Schnitt bei ServusTV dabei. Der Marktanteil lag bei 16,5 Prozent.