Brasilien 2014 von

Österreicher drücken bei der WM
Deutschland die Daumen

Österreicher geben Deutschland auch als einzige die größten Titel-Chancen

Trainingslager der deutschen Elf in Südtirol. © Bild: imago/Schüler

Die Österreicher drücken bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien den Deutschen die Daumen. Zu diesem Ergebnis kommt eine in mehreren europäischen Ländern durchgeführte Umfrage ("Football in the European Public Opinion Survey"). Als einzige billigen die Österreicher dem großen Nachbarn auch die besten Chancen auf den WM-Titel zu, teilte die an dem Projekt beteiligte Uni Wien mit.

Die in neun Ländern im Dezember 2013 durchgeführte Umfrage ist Teil des europäischen Fußballforschungsprojekt "Football Research in an Enlarged Europe" (FREE), österreichischer Partner ist die Universität Wien. Befragt wurden außerdem Personen in Deutschland, Dänemark, Spanien, Frankreich, Italien, Polen, Großbritannien und der Türkei.

Anderswo weniger Sympathie für Deutsche

Als einziges Land (außer Deutschland selbst) vergeben die Österreicher ihre Sympathien mehrheitlich an die Deutschen. In den WM-Teilnehmerländern liegt naturgemäß jeweils die eigene Mannschaft an der Spitze. Die Dänen und Polen halten primär den Spaniern die Daumen, die Türken den Brasilianern.

Die Österreicher sind auch die einzigen, die Deutschland die größten Chancen auf den WM-Titel zubilligen. Die Teilnehmer in den anderen acht Staaten sehen allesamt Brasilien als Top-Favorit.

Kommentare

Was ist nur los mit uns, tztztzt.....Niemals werde ich diesem..........volk die daumen drücken.... Ich hoffe argentinien schaffts....

aber nit amol a bissl - sicher nit für de deutschn

Seite 1 von 1