Brasilien 2014 von

Fußball WM 2014: Niederlande
feiern Arbeitssieg über Australien

Die Oranjes erkämpfen sich ein mühevolles 3:2 über beherzt kämpfende Socceroos

Die Niederländer jubeln. © Bild: APA/EPA/Armando Babani

Die Niederlande haben nach dem 5:1 über Spanien zum Auftakt der Fußball-WM 2014 einen 3:2 Arbeitssieg über aufopfernd kämpfende Australier gefeiert. Damit liegen die Oranjes nach zwei Spielen beim Punktemaximum von sechs Zählern, für die Männer aus Down Under geht die WM hingegen nach der Vorrunde zu Ende.

Die Australier machten es nach dem verpatzten Start gegen Chile, als man nach 14 Minuten bereits 0:2 zurücklag, diesmal besser. Gegen das kompakte Pressing der "Socceroos" taten sich die Niederlande zunächst schwer. Durchaus überraschend ging daher in der 20. Minute trotzdem der Favorit in Führung: Bayern-Star Robben eroberte an der Mittellinie den Ball, sprintete in unnachahmlicher Manier Richtung Strafraum und schloss eiskalt ins lange Eck ab. Es war der dritte Turniertreffer für den 30-Jährigen.

Arjen Robben trifft zum 1:1 gegen Australien.
© APA/EPA/Lukas Coch Arjen Robben erzielt die niederländische Führung.

Doch schon im Gegenzug glich Australien mit einem sehenswerten Tor aus. Nach einer weiten Flanke knallte Mittelstürmer Tim Cahill den Ball volley mit links in die Maschen (21.). Der 34-Jährige von Red Bull New York traf damit in Brasilien zum zweiten Mal, insgesamt hat er bei drei Weltmeisterschaften bereits fünf Treffer erzielt. Auch danach spielte der Außenseiter mutig nach vorne. Mark Bresciano (31.) hatte sogar die Führung auf dem Fuß.

Einen kleinen Dämpfer versetzte den australischen Fans in der 43. Minute dann allerdings Cahill, indem er Bruno Martins Indi zu Fall brachte. Der Niederländer musste verletzt den Platz verlassen, der Australier fasste seine zweite Gelbe Karte aus und verpasst somit das abschließende Gruppenspiel gegen Spanien.

Kurz nach dem Seitenwechsel bekam Australien nach einem Hands von Daryl Janmaat einen Elfmeter zugesprochen. Kapitän Mile Jedinak (54.) verwandelte sicher zur 2:1-Führung. Doch diesmal antwortete die "Elftal" prompt, Robin van Persie besorgte mit seinem ebenfalls dritten WM-Treffer den Ausgleich (58.). Auch der Manchester-United-Stürmer kassierte zum zweiten Mal Gelb und fehlt seiner Mannschaft damit am kommenden Montag gegen Chile.

Australien jubelt über das 2:1.
© APA/EPA/Mohamed Messara Australien jubelt über das zwischenzeitliche 2:1.

Die Niederlande hatten sich jetzt viel besser auf den Gegner eingestellt, beide Mannschaften stürmten mit offenem Visier. Wenige Sekunden nach einer hochkarätigen Möglichkeit durch Matthew Leckie (67.), der den Ball mit der Brust im Tor unterbringen wollte, traf der für Martins Indi eingewechselte Memphis Depay mit einem satten Weitschuss (68.), unhaltbar war dieser jedoch nicht. Der 20-Jährige vom PSV Eindhoven löste Boudewijn Zenden als jüngsten WM-Torschützen der Niederlande ab.

Australien konnte im Finish nicht mehr zusetzen, für "Oranje" ließen Robben (74./Freistoß), Nigel de Jong (76.) und Jeremain Lens (93.) Chancen auf einen höheren Sieg ungenützt. Es war im vierten Anlauf der erste Erfolg überhaupt gegen Australien. Die "Socceroos" kämpften alles in allem tapfer, haben aber mit null Punkten auf dem Konto dennoch nur mehr theoretische Chancen auf das Weiterkommen.

Reaktionen

Robin van Persie (Niederlande-Torschütze) : "In der ersten Hälfte waren wir einfach schlecht. Es ist das größte Turnier mit den besten Spielern der Welt. Dann hat man es schwer, auch gegen Australien. Nach der Pause haben wir das System dann besser umgesetzt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, aber natürlich ist es schade, dass ich im nächsten Spiel nicht dabei bin."

Arjen Robben (Niederlande-Torschütze) : "Wenn du den Weltmeister 5:1 schlägst, ist die Gefahr groß. Dann bist du einer der Favoriten, aber im zweiten Spiel fängst du wieder bei Null an. In der ersten Hälfte waren wir überhaupt nicht im Spiel. Wir konnten den Ball nicht in der Mannschaft halten, die Australier waren viel aggressiver. Ich habe mehr Flugzeuge gesehen als Bälle. Dann gehen wir in Führung, und nach zehn Sekunden steht es schon wieder 1:1. Aber dann haben wir das Spiel noch gedreht. Gut war es nicht, aber drei Punkte sind natürlich das Wichtigste in einem Turnier. Man kann von uns alles erwarten."

Tim Cahill (Australien-Torschütze) : "Wir haben viele Videos von den Niederländern studiert und dachten wirklich, dass wir gewinnen könnten. Ich bin aber sicher, dass wir viel Respekt für den australischen Fußball erkämpft haben."

Ante Postecoglou (Australien-Trainer) : "Das war herzzerreißend. Ich wollte nur, dass die Spieler am Ende belohnt werden. Wir sind heute rausgegangen und haben gesagt, wir probieren alles, und das werden wir auch im letzten Spiel tun."

Louis van Gaal (Niederlande-Trainer) : "Australien hat uns in der ersten Hälfte dominiert, das wollte ich ändern. In der Pause habe ich den Spielern erklärt, dass sie ein 4-3-3 spielen sollen, das ist die Formation, an die jeder niederländischer Spieler gewöhnt ist. In der zweiten Hälfte haben wir uns einen Chancenvorteil herausgespielt. Ich musste etwas ändern, um meinen Spielern wieder Selbstvertrauen zu geben. Am Ende ist alles gut gegangen, aber es hätte auch anders sein können."

Kommentare