WM 2014 von

Kein Sex für Mexikos Fußballer

Teamchef befiehlt: Kicker dürfen während der Endrunde auch kein Rindfleisch essen

Isaac Brizuela verzweifelt © Bild: GEPA pictures/ USA TODAY Sports Images/ Tim Heitman

Mexikos Teamchef Miguel Herrera hat seinen Spielern bei der Weltmeisterschaft in Brasilien zur sexuellen Enthaltsamkeit geraten. "Ich kann den Spielern nichts verbieten, aber ich denke nur an Fußball und hoffe, dass die Jungs das Gleiche tun, denn es ist noch niemand an 40 Tagen Enthaltsamkeit gestorben", sagte der 46-Jährige am Mittwoch ganz klar.

Deutlich strenger ist der Nationaltrainer bei einer anderen Sache. Während der Vorbereitung auf das Turnier werden die Mexikaner auf Rindfleischkonsum verzichten, aus Angst vor positiven Dopingtests aufgrund von kontaminiertem Fleisch. Beim Gold Cup 2011 in den USA waren fünf Mexiko-Kicker deshalb positiv auf Clenbuterol getestet und gesperrt worden. Die Spieler wurden später für unschuldig erklärt, weil der mexikanische Verband und der Weltverband Clenbuterol im Rindfleisch als Ursache für die positiven Tests ansahen.

Die Mexikaner treffen bei der WM in der Gruppe A auf Kamerun, Kroatien und Gastgeber Brasilien. Herrera hatte seinen 23-Mann-Kader schon fixiert, musste allerdings nun eine Änderung vornehmen. Mittelfeldspieler Juan Carlos Medina muss sich aufgrund einer Knöchelverletzung einer Operation unterziehen und steht daher nicht zur Verfügung. Für ihn wurde der 25-jährige Miguel Angel Ponce von Toluca nachnominiert.

Kommentare