WKR-Ball von

Nach Demo: Polizei in der Kritik

Neun Verletzte und 20 Festnahmen. Aktivisten angeblich von Ballbesucher attackiert

  • Bild 1 von 27 © Bild: APA/Oczeret

    Kundgebung gegen den Ball des Wiener Korporationsringes (WKR)

  • Bild 2 von 27 © Bild: APA/Oczeret

    Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot vertreten.

Bei den Demonstrationen gegen den WKR-Ball sind am Freitag 20 Demonstranten festgenommen und neun Personen verletzt worden. Heute gab es Kritik an der Polizei - und zwar von beiden Seiten: Ballorganisator Guggenbichler bemängelt, dass die sichere Zufahrt der Ballgäste nicht gewährleistet gewesen sei. Die ÖH hingegen wirft der Polizei vor, sich auf die Seite der Burschenschafter geschlagen zu haben.

Nachdem die Protestaktion am Heldenplatz aufgrund technischer Probleme frühzeitig beendet worden war, zogen einzelne Gruppen durch die Innenstadt und hinderten Ballbesucher auf ihrem Weg in die Hofburg. Es kam auch zu mehreren Sachbeschädigungen. Nach Polizeiangaben nahmen rund 2.500 Personen an der Kundgebung gegen den Burschenschafterball teil. Die Demo-Organisatoren sprachen von bis zu 10.000 Menschen.

Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) kritisiert den Umgang mit den Demonstranten generell: "Die Polizei schlägt sich eindeutig auf die Seite der Burschenschafter. Dass ein erleichterter Zugang zur Hofburg wichtiger gewertet wird als ein legitimer Protest, ist empörend." SOS Mitmensch berichtet in einer Aussendung am Samstag davon, dass Aktivistinnen von einem Ballbesucher mit Pfefferspray attackiert worden seien. SOS Mitmensch zeigt sich über "das Nichteinschreiten" der Polizei "befremdet".

Deutscher mit Sprengsatz erwischt
Im ersten Bezirk wurde ein Deutscher mit einem Sprengsatz in Dosenform aufgegriffen. Außerdem gab es einen "Brandanschlag" auf das Vereinslokal der Burschanschaft Bruna Sudetia. Laut Polizei wurden insgesamt neun Personen leicht verletzt, es handelte sich dabei um fünf Beamte, drei Ballgäste und einen Demonstranten.

Ballorganisator Udo Guggenbichler kritisiert die Einsatzkräfte und spricht von einem "demokratiepolitschen Skandal", denn die Polizei habe eine gesicherte Zufahrt der Ballgäste zur Hofburg nicht gewährleisten können. Dessen ungeachtet sei der Ball "ein wunderbares Fest für Freiheit und Demokratie" gewesen.

Einschreiten musste die Polizei auch auf dem Ball - aufgrund des von Verteidigungsminister Darabos (SPÖ) verhängten Uniform-Verbots für Bundesheer-Angehörige. Zumindest von einem Gast wurden die persönlichen Daten aufgenommen, er muss nun mit Konsequenzen wie etwa einer Geldstrafe rechnen.

Eklat um Ball-Ehrenschutz
Für Aufregung sorgt auch der Ehrenschutz für den umstrittenen Ball durch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle. Die ÖH spricht gar von einem "Skandal". Töchterle führte im Programmheft die Riege des "Akademischen Ehrenkomitees" an, war aber selbst nicht anwesend. Der Ehrenschutz wurde offenbar ausdrücklich genehmigt: Man sei im Besitz einer dementsprechenden schriftlichen Erlaubnis, betonten die Ballorganisatoren.

Nach Bekanntwerden der Tatsache hatte Töchterle angekündigt, die Sache aufklären lassen zu wollen. "Das war keinesfalls die Intention des Ministers", betonte seine Sprecherin auch am Samstagvormittag. "Wir können das derzeit nicht nachvollziehen und bemühen uns um rasche Aufklärung", kündigt sie an.

Nach ihm angeführt waren außerdem der Präsident der Österreichischen Universitätskonferenz, Heinrich Schmidinger, sowie der Rektor der Montanuniversität Leoben, Wilfried Eichlseder. Auch Schmidinger kann sich nicht erklären, warum sein Name im Programmheft aufscheint: "Ich distanziere mich davon und kann mir das nicht erklären", so der uniko-Präsident am Samstag.

Kommentare

Beugehaft? Gibt es in einem Untersuchungsausschuss eigentlich auch eine Beugehaft?

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Freiheitlichen Christen Österreichs (FCÖ)
http://www.bedenklich.at

erschreckend.. erschreckend...man geht jetzt auf die polizei los?
die müsste nicht ausrücken, würden diese unglaubwürdigen demonstrationen nicht stattfinden.
bilder in der berichterstattung: feiernde betrunkene tanzende demonstranten zu später stunde am heldenplatz? randallierende vermummte demonstranten agressive parolen grölend.-.ich glaube nicht, dass da irgendeiner dieser leute an die opfer des holocaust gedacht hat-...(warum verdecken diese demonstranten ihr gesicht?) mit ausländischem akzent?..
von seiten der fpö werden nie veranstaltungen der anderen parteien gestört oder dagegen demonstriert...darüber sollte man nachdenken...das ist doch auffällig, oder nicht?...

watelli melden

Unsere Polizei ist sehr gut. Die armen Demonstranten (Sogenannte Aktivisten) werden von der Polizei attackiert, wo bleibt die Narrenfreiheit?

christian95 melden

Re: Unsere Polizei ist sehr gut. Wer hat selbstgebaute Bomben mitgefürt -die Ballgäste?
Wer hat randaliert und Österreich international wieder einmal durch den Dreck gezogen?

Immer öfters wird bekannt, "in Wien finden Ballveranstaltungen nur für Neonazis statt". (Auch bei der Opernballdemo berichten internationale Medien)

Bilder sagen mehr als tausend Worte In diesem Beitrag gibt es Bilder einer wunderschönen Ballveranstaltung, die von zivilisierten Menschen die sich zu benehmen wissen, besucht wird. Und Bilder von linken radikalen Kriminellen, die eine Schande für einen kultivierten Staat wie Österrich sind.

Das ist Terrorismus und gehört bekämpft Hmm Sprengsätze, Brandanschläge? Das sind keine legitimen Proteste, sondern Terrorismus. Das sind keine Demokraten, sondern Staatsfeinde. Ich bin sicher auch kein Freund dieser rustikalen Show von Leuten, die in der Vergangenheit feststecken. Aber die sind mir bei Gott lieber als diese sogenannten Gutmenschen, die uns mittels Terror, Gewalt und Gesinnungsterrorismus in der Meinungsfreiheit einschränken wollen.

tippsXtra melden

Weltuntergang Angesichts der Kommentare, die hier zu lesen sind, wäre es eigentlich das Beste, wenn die Welt dieses Jahr tatsächlich untergeht. Diese überbordende Engstirnigkeit und demokratische Rückentwicklung in den Köpfen, Worten und Taten sogenannter "Menschen" ist zum Kotzen. Dann besser gar keine Menschheit als auch nur ansatzweise eine derartig abartige rechtsradikale Personengruppe innerhalb der zivilisierten Gesellschaft.

melden

@tippsXtra Bretter vor dem Kopf und Bretter vor den Augen, die man nur dann beiseite schiebt, wenn Rechtsradikale etwas anstellen, die man aber sofort zur Deckung benutzt, wenn Gewalt von Links kommt, berechtigen nicht, dass man sich wünscht, dass die Welt untergeht. Da wohnen außer Ihnen nämlich noch ein paar Andere, die anders denken als Sie. Aber Demokrat dürften Sie mit diesem Posting sowieso keiner sein. Wer nur einseitig sieht ist maximal "seitenlastig" egal ob links oder rechts - aber nie objektiv. Und wenn Sie vermummte linke Chaoten übersehen, weil sie nur das linke Auge öffnen und das rechte nur, wenn es Ihnen grad in den Kram passt, dann sollten Sie mit Ihrem Posting hier nicht uns belästigen, soferne Sie sich von unseren Postings belästigt fühlen! Es zwingt Sie ja keiner unsere Postings zu lesen!

Legitimer Protest ?? Zu guter letzt würde ich meinen, wie war das doch mit dem Opern-Ball? Zum einen gibt es bald wieder einen und zum anderen scheinen diese LINKEN Chaoten das Interresse daran verloren zu haben. Sind ja ZU VIELE Ihres Gleichen auch dabei. Ausserdem wurden diese Chaoten von Jahr zu Jahr immer weiter davon WEGGESPERRT!! Somit Demo Wirkungslos und zu guter letzt wurde auch noch immer mehr von drinnen als draussen gebracht. Ich möchte auch noch Erwähnen das es mir Egal ist - Links oder Rechts. Würden diese Sensations-Geilen Medien über solche Chaoten Berichten Wie und Wer Sie wirklich sind wäre ein großes Problem gelöst. Auch sollte man, wenn schon Demo dann RUHIGE weit mehr damit erreichen, oder solchen Ball NICHT zu ERWÄHNEN wäre viel BESSER:!!

Legitimer Protest ?? Ein Legitimer Protest meine ich sieht anders aus.!! Ich durfte mir gestern Beruflich diesen Angeblichen Legitimen Protest LIVE ansehen. Da gab es wie schon gesagt VERMUMMTE Organ-Spender ( Drahtesel-Djangos ) die ca 10 Personen, ALLE Vermummt nach Terror-Aktion geflüchtet sind. Auch dieses Linke ORF-Hetz-Gesindel sind daran nicht UNSCHULDIG. Ich lasse mich nicht für BLÖD verkaufen und Höre, Sehe seit Jahren keinen öffentl. Rechlichen Sender mehr. Auch habe ich mich im Gegensatz zu den GUT-Menschen darüber Informiert und Nachgelesen. Diesen Ball gab es schon vor den Nazis und wie von einigen Medien berichtet ein Akademiker-Ball. Meiner Meinung nach wäre es VIEL Besser gewesen diesen Ball am Rande zu ERWÄHNEN und nicht jede halbe Stunde in den TOP-News!!!

melden

Das hatten wir doch schon einmal Wenn keine anderer Schuldiger von den links-linken Medien und der Hochschülerschaft auszumachen ist, dann war eben die Polizei schuld. Ist bitte eine Demonstration, in denen sich gewaltbereite Vermummte befinden ein - wie sagte es die Hochschülerschaft - "legitimer Protest"? Meine Herrschaften von der ÖHS: Vermummung ist per Gesetz verboten und wer selbst gegen das Gesetz verstößt ist nicht "legitimiert" Protest zu üben. Zuerst Vorbild sein und dann legitimen Protest üben. Also: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

christian95 melden

Es wird höchste Zeit! Dass wir einen Innenminister bekommen der diese Randalierer und Chaoten in die Schranken weist.

Wollen wir wirklich so lange zuwarten bis Autos und Geschäfte "zur Rettung der Demokratie" brennen?

Nach Wien kommen auch wegen der schönen Ballveranstalzungen viele Fremde. Sicherlich nicht um solche Demos zu bewundern.

christian95 melden

\"Aktivisten\" sind diese Randalierer? Wieder einmal ist es ihnen gelungen den Ruf Österreichs durch den Dreck zu ziehen. Der Steuerzahler muss wieder einmal für die Kosten aufkommen.

Der "linke" ORF hat wieder einmal die Möglichkeit darüber tagelang in verschiedenen Sendungen zu "berichten".

Es ist sicherlich Zufall, dass immer dann diese Gutmenschen (oder besser "arbeitsscheues Gesindel") aufmarschieren, wenn die FPÖ in Umfragen vorne liegt.

Wahltag ist Zahltag!

hasemann47 melden

Re: ich verstehe nicht warum eine rechte Veranstaltung genau am Tag der Befreiung von Auschwitz einen Ball veranstaltet. Argument :Wir machen es immer am letzten Freitag im Jänner.
Ich verstehe diese Personen nicht . Ein grossteil der Personen wissen überhaupt nicht was Holocaust etc. bedeutet. Diese jungen Leute sind nur gerne bei Veranstaltungen bzw. Demos dabei um Unruhe zu stiften. Junge Leute die (gott sei dank) keinen Krieg erlebt haben - treten öffentlich für den Nazionalsozialnismus auf. Die Burschenschafter in Österreich machen es nicht anders.
Und liebe Mitleser : Wenn bei der nächsten Wahl keine ordentliche Koalition , welche auch in einer kürzeren Zeit gewisse wichtige Punkte zu stande bringt. Na dann gute Nacht- haben wir die FPÖ an der Regierung.

Seite 1 von 1